Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

HAMBURG/FRANKFURT (awp international) - Deutschlands Banken haben nach Informationen der Wochenzeitung "Die Zeit" aus Finanzkreisen gut beim zweiten europaweiten Stresstest abgeschnitten. Das gelte auch für die Hypo Real Estate (HRE) und die Landesbanken. Die HRE war beim ersten Stresstest im vergangenen Jahr als einziges deutsches Institut durchgerasselt, hat inzwischen ihre Bilanzrisiken aber in einer Bad Bank ausgelagert. Einige Landesbanken passten ihre Kapitalbasis an die Anforderungen an, um zu bestehen. Die Deutsche Bundesbank lehnte einen Kommentar am Mittwoch in Frankfurt ab.
Die vorläufigen Ergebnisse müssten allerdings noch von der europäischen Bankenaufsicht überprüft werden, schreibt das Blatt. Die Endergebnisse sollen im Juni vorliegen. An den Tests nahmen 13 deutsche Banken teil, unter anderem die Deutsche Bank , die Commerzbank , die Hypo Real Estate (HRE) und die Landesbanken. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hatte schon im April erklärt, er erwarte durch die Bankenstresstests keine Turbulenzen in der deutschen Kreditwirtschaft. Es gebe in Deutschland keine nicht beherrschbaren Risiken.
Bei einem Stresstest wird untersucht, ob eine Bank auch dann überlebensfähig ist, wenn sich die Märkte sehr negativ entwickeln oder die Konjunktur einbricht. Übertragen auf die Finanzlage eines Verbrauchers kann zum Beispiel geprüft werden, ob Einnahmen, Ersparnisse oder Versicherungsschutz auch dann ausreichen, wenn Auto und Waschmaschine gleichzeitig kaputtgehen, der Arbeitgeber pleitegeht und ein neuer Job erst in einem Jahr gefunden wird./hqs/DP/enl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???