Navigation

PRESSE/Hochtief scheitert bei feindlicher Komplettübernahme von Leighton

Dieser Inhalt wurde am 18. Mai 2010 - 10:22 publiziert

SYDNEY (awp international) - Der Bau- und Dienstleistungskonzern Hochtief ist einem Pressebericht zufolge jüngst mit dem Versuch einer feindlichen Komplettübernahme der australischen Tochter Leighton gescheitert. Leighton habe einen Übernahmeversuch seitens Hochtief vor zwei Monaten eine direkte Abfuhr erteilt, berichtet die australische Zeitung "The Sydney Morning Herald" (Dienstagausgabe) ohne Angabe von Quellen. Ein Hochtief-Sprecher wollte den Bericht zwar nicht kommentieren, fügte aber hinzu: "Über angebliche Zusammenschlüsse, Zukäufe oder Verkäufe wird in den australischen Medien immer wieder spekuliert."
Hochtief ist bereits seit 1981 mit dem Kauf eines zehnprozentigen Anteils an dem australischen Unternehmen beteiligt. Bis Mitte der 90iger Jahre baute der Essener Konzern seinen Anteil an der börsennotierten Gesellschaft schrittweise auf rund 55 Prozent aus. Über eine komplette Übernahme von Leighton durch Hochtief wurde schon öfters spekuliert, da die Australier mittlerweile den grössten Brocken zum Ergebnis von Hochtief beisteuern./ne/stb/tw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?