Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

PRESSE/Lanxess verhandelt über Milliardenzukauf

LEVERKUSEN (awp international) - Der Spezialchemiekonzern Lanxess steht laut einem Pressebericht vor einem milliardenschweren Zukauf im Ausland. Mit dem Finanzinverstor CVC verhandele das Unternehmen über die belgische Chemiefirma Taminco, schrieb die Zeitung am Dienstag in ihrer Online-Ausgabe und berief sich dabei auf Finanz- und Branchenkreise. Ein Sprecher des Unternehmens wollte den Bericht nicht kommentieren.
Die Akquisition mit einem Volumen von einer Milliarde Euro wäre die grösste in der Firmengeschichte von Lanxess. Der Konzern war vor einigen Jahren vom Bayer-Konzern abgespalten und an die Börse gebracht worden war. Taminco erzielt einen Jahresumsatz von 715 Millionen Euro.
Wie die Wirtschaftszeitung weiter berichtete, hatte Vorstandschef Axel Heitmann die Investoren vor Wochen bereits auf einen grösseren Zukauf eingestimmt. Lanxess wolle sich an der Konsolidierung der Branche beteiligen, sagte er Mitte Mai. Dabei nannte er einen Umsatzbereich von 500 Millionen bis 1 Milliarde Euro. Taminco produziert unter anderem Chemikalien zur Wasserbehandlung und Substanzen für die Landwirtschaftsbranche./ls/DP/stw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.