Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

STUTTGART (awp international) - Porsche hat seinen europäischen Händlern den Vertrag gekündigt und bietet neue Fassungen an. "Um den geänderten rechtlichen Rahmenbedingungen Rechnung zu tragen, haben wir bereits im April unsere Importeure informiert, dass wir ab Juli 2013 neue Verträge für die rund 300 Händler in Europa einführen werden", sagte Porsche Marketing- und Vertriebschef Bernhard Maier der Fachzeitschrift "Automotive News Europe". Hintergrund sind neue Regelungen zum Autovertrieb in Europa.
Maier befürchtet keine Verunsicherung im Porsche-Vertriebsnetz, die normalerweise mit solchen Kündigungen einhergeht: "Nein. Die bestehenden Verträge werden zwar Ende Juni 2011 mit einer 24-monatigen Kündigungsfrist ordentlich gekündigt. Um die Kontinuität im Netz zu gewährleisten, geben wir allerdings gleichzeitig neue Verträge an die Vertriebspartner aus."
Porsche habe die Chance genutzt, das Vertragswerk grundlegend zu überarbeiten. Maier: "Heute gibt es noch für jede Modellreihe einen eigenen Vertrag mit eigenen Anlagen. In Zukunft wird es nur noch einen Händlervertrag für alle Baureihen geben. Der neue Vertrag ist schlanker und inhaltlich auf dem neuesten Stand." Damit bereite der Vertrag die Vertriebsorganisation auf das geplante Wachstum vor./tat/DP/dc

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???