Navigation

PRESSE/SGS-CEO: "Unsere Prognosen für 2009 werden wir erreichen"

Dieser Inhalt wurde am 07. Dezember 2009 - 06:50 publiziert

Zürich (awp) - Der Prüfkonzern SGS SA geht davon aus, dass die Talsohle nun erreicht ist. "Unsere Prognosen für 2009 werden wir erreichen", gab sich SGS-CEO Chris Kirk in einem Interview mit der "Finanz und Wirtschaft" optimistisch (FuW; Ausgabe 5.12.). Weiterhin will die Gruppe demnach ein prozentual einstelliges Wachstum und eine Marge auf Vorjahresniveau erreichen.
Skeptisch äusserte sich Kirk demgegenüber zum Ziel eines Gewinnes pro Aktie von 105 CHF bis 2011: "Die Marke haben wir vor rund zwei Jahren festgelegt, als das wirtschaftliche Umfeld völlig anders aussah. Es wird sehr anspruchsvoll sein, dieses Gewinnziel 2011 zu erreichen."
Nachdem der Konzern im ersten Halbjahr Restrukturierungskosten von 15 Mio CHF zu verbuchen hatte, rechnet Kirk für das zweite Halbjahr "mit einem deutlich tieferen Betrag". "Für 2010 erwarte ich aus heutiger Sicht keine weiteren Restrukturierungsaufwendungen", so Kirk weiter. Ausschliessen könne er dies aber dennoch nicht.
Für das kommende Jahr sieht sich Kirk gerüstet. SGS stehe für den Aufschwung bereit, erklärte der Konzernchef. Aber auch im Falle einer flachen allgemeinen Wirtschaftentwicklung erwarte er für SGS ein Wachstum. Denn die fundamentalen Geschäftsreiber wie mehr gesetzliche Vorgaben sowie ein steigendes Bedürfnis nach Sicherheit bestünden weiterhin.
pf

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?