Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

LONDON (awp international) - Siemens-Chef Peter Löscher will einem Pressebericht zufolge bei der Russlandreise mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eine strategische Partnerschaft auf dem Markt für Windenergie bekanntgeben. Es gehe um eine Kooperation mit zwei russischen Partnern, die den Bau von Windturbinen zum Ziel habe, schreibt die "Financial Times" (FT/Mittwoch) mit Verweis auf Kreise aus dem Umfeld der Delegation. Löscher begleitet Merkel auf ihrer fünftägigen Reise nach Russland, China und Kasachstan. Im Fokus stehen dabei auch Wirtschaftskontakte.
Russland will den Anteil an erneuerbaren Energien in den kommenden Jahren erhöhen. Mit einem Engagement in das Geschäft mit Windturbinen könnte Siemens daran massgeblich partizipieren. Das Unternehmen war am Mittwoch zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.
Am Vortag war bereits aus Berliner Regierungskreisen durchgesickert, dass Siemens auf der Reise mit Merkel ein Milliardengeschäft mit den Russischen Staatsbahnen abschliessen will. Löscher soll danach an diesem Mittwoch einen Vertrag über 240 Regionalzüge im Wert von 2,2 Milliarden Euro mit russischen Regierungsorganisationen und -unternehmen unterzeichnen. Siemens bestätigte, dass ein Vorvertrag unterschrieben werden solle, wollte sich zum Volumen aber nicht äussern./nmu/she/dc

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???