Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Das Management der StarragHeckert Holding AG sieht die weitere Belebung des Auftragsbestandes bestätigt. Für das Gesamtjahr geht CEO Franz Brinken in einem am 08.09.2010 im Online-Wirtschaftsportal "Moneycab" publizierten Interview von "einem, wenn auch bescheidenen, Gewinn aus".
"Wir nähern uns dem nächsten Aufschwung", so der CEO. So würden die Frühzykliker bereits eine starke Belebung der Auftragseingänge verzeichnen. Die gesamte Branche werde im kommenden Jahr auf den Wachstumspfad zurückkehren. Ob aber alle Marktteilnehmer dann noch den dazu nötigen finanziellen Schnauf hätten, sei allerdings fraglich.
Angesichts der Geschäftsentwicklung soll die Kurzarbeit in diesem Jahr sukzessive wieder zurückgefahren werden können. Dies, obwohl bezüglich der zeitlichen Realisierung der Projekte und der Finanzierbarkeit auf Kundenseite noch Unsicherheiten bestehen würden.
Nach einem Rückgang des Reingewinnes auf 3,0 Mio CHF im ersten Halbjahr 2010, nach 8,3 Mio CHF in der Vorjahresperiode, sieht Brinken auch für das Ganzjahr einen positiven Abschluss. "Wir gehen davon aus, dass wir 2010 einen, wenn auch bescheidenen, Gewinn erwirtschaften werden."
Anlässlich der Publikation der Halbjahreszahlen Anfang August hatte das Management bereits eine weitere Belebung des Auftragseinganges in Aussicht gestellt. Allerdings wurde infolge des tieferen Auftragsbestandes zur Jahresmitte für die zweiten sechs Monate dennoch mit einem weiterer Rückgang des Umsatzerlöses und der Betriebsergebnismarge gerechnet. Dennoch wurde davon ausgegangen, das gesamte Geschäftsjahr 2010 mit einem Reingewinn abzuschliessen.
rt/cc

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???