Navigation

PRESSE/Swatch klagt definitiv gegen UBS wegen Absolute-Return-Produkten

Dieser Inhalt wurde am 04. Januar 2011 - 19:33 publiziert

Zürich (awp) - Die Swatch Group will offenbar definitiv gegen die Grossbank UBS klagen. Hintergrund der Klage sind Millionenverluste, die der Uhrenkonzern mit Finanzprodukten - sogenannten Absolute-Return-Produkten - erlitten hat. "Die Klage wird fristgerecht eingereicht", zitiert die Internet-Finanzplattform "Cash" am Dienstagabend Swatch-Sprecherin Béatrice Howald.
Ein Treffen der beiden Parteien am 6. Oktober 2010 vor dem Friedensrichter in Zürich war laut dem Artikel ohne Ergebnis geblieben. Anschliessend habe Swatch drei Monate Zeit für das Einreichen einer Klage vor dem Handelsgericht erhalten. Diese Frist laufe dieser Tage ab, anzurechnen seien allenfalls noch Gerichtsferien, welche den Termin hinausschieben würden, heisst es.
Laut früheren Presseberichten geht es in der Klage um eine Summe von 30 Mio CHF.
uh

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?