Navigation

PRESSE/UBS: SEC verhandelt mit diversen Banken wg Kommunal-Bonds über Vergleich

Dieser Inhalt wurde am 02. November 2009 - 07:40 publiziert

Zürich (awp) - Die US-Börsenaufsicht SEC verhandelt offenbar mit diversen grossen Finanzhäusern über einen Vergleich. Darin geht es um unrechtmässige Praktiken im Geschäft mit Kommunalanleihen (Municipal Investment Contracts), wie das "Wall Street Journal" (WSJ; Ausgabe, 31.10.) berichtet hat. Zu den von der SEC untersuchten Banken zählen unter anderen die UBS und die Bank of America.
Die Vergleichsverhandlungen folgen auf die dreijährige Untersuchung des US-Justizministeriums betreffend Unregelmässigkeiten im Geschäft mit Kommunalanleihen. Dabei wurde diesbezüglich am US-Bezirksgericht in Manhatten gegen das US-Brokerunternehmen CDR Holding und gegen drei Manager von CDR bereits Anklage erhoben. Dem Unternehmen wird vorgeworfen, im Geschäft mit Kommunalanleihen Betrug und Absprache bei Ausschreibungen begangen zu haben. Dabei seien auch so genannte Kickback-Zahlungen in die Taschen von Beratern geflossen.
Die Sprecher der SEC wollten gegenüber der Zeitung zu dieser Untersuchung nicht Stellung nehmen. Auch beim US-Justizministerium und den betroffenen Banken wurden dazu gemäss "Wall Street Journal" keine Stellungnahmen abgegeben.
mk/cc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?