Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

HAMBURG (awp international) - Die Holding des Logistik-Unternehmens Klaus-Michael Kühne steht einem Zeitungsbericht zufolge hinter dem Kauf von 11,33 Prozent der Hamburger Reederei Hapag-Lloyd durch das Konsortium Albert Ballin. Der Reisekonzern Tui erhält dafür 315 Mio EUR. "Wir haben dem Konsortium eine Finanzierungszusage gegeben", sagte Karl Gernandt, der Vorstandschef der Holding dem "Hamburger Abendblatt" (Freitagsausgabe).
Damit steigt die Beteiligung der Hamburger Gesellschaft Albert Ballin auf gut 61,6 Prozent. Gleichzeitig wird der Anteil der Tui an der Reederei im Mai auf 38,4 Prozent sinken, wie der Konzern am Donnerstag nach einer ausserordentlichen Aufsichtsratssitzung mitteilte. Mit dem Kauf wird Hapag-Lloyds Position als eigenständiges Unternehmen mit der Zentrale in Hamburg abgesichert./ck

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???