Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW DELHI (awp international) - Der britische Telekomkonzern Vodafone ist Medienberichten zufolge in Indien zu einer milliardenschweren Steuernachzahlung verurteilt worden. Ein indisches Gericht wies am Mittwoch den Einspruch Vodafones ab, der sich gegen eine Steuerforderung von rund 2,6 Milliarden Dollar richtete, hiess es in verschiedenen Medien.
Das Gericht entschied nach zweieinhalb-jähriger Prozessdauer im Sinne der Einkommenssteuerbehörde. Diese hatte die Abgabe auf Vodafones Zukauf des indischen Mobilfunkanbieters Hutchinson Essar aus dem Jahr 2007 für mehr als elf Milliarden Dollar verlangt.
Vodafone wehrte sich gegen die Steuerforderung und bestritt überhaupt in Indien steuerpflichtig zu sein, weil die Transaktion über ausserhalb des Landes ansässige Firmen abgewickelt wurde und damit nicht der indischen Gesetzgebung unterläge. Das Gericht sah nun aber eine hinreichende Verbindung zu Indien als gegeben, so dass die Behörde die Steuern verlangen könne. Es wird allgemein davon ausgegangen, dass Vodafone gegen das Urteil Berufung einlegt./sk/DP/dct/wiz

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???