Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

WOLFSBURG (awp international) - Europas grösster Autobauer Volkswagen prüft angeblich einen Einstieg oder eine Übernahme beim japanischen Nutzfahrzeughersteller Isuzu. Das berichtete das "Manager Magazin" am Mittwoch vorab. Auch eine mögliche Beteiligung des Münchener Nutzfahrzeugbauers MAN an Isuzu werde diskutiert, schreibt das Magazin. Der Volkswagen-Konzern wollte zu dem Bericht nicht detailliert Stellung nehmen. Ein Konzernsprecher sagte auf Anfrage lediglich: "Eine Beteiligung steht derzeit nicht zur Entscheidung an."
Volkswagen hat bereits mit einer 20-Prozent-Beteiligung an dem Kleinwagenspezialisten Suzuki einen japanischen Partner. Die Bemühungen um eine Lastwagenallianz mit Scania und MAN ziehen sich bereits länger hin und kommen nicht recht voran. Bei Scania hält VW die Mehrheit der Stimmrechte, an MAN ist der Wolfsburger Konzern mit rund 30 Prozent beteiligt.
Das "Manager Magazin" schreibt, der im VW-Vorstand für Lkw verantwortliche Manager Jochem Heizmann sei schon zu Gesprächen im Isuzu-Hauptquartier in Tokio gewesen und habe sich die Werke des Herstellers angeschaut. Mit einem Einstieg bei Isuzu könnte Volkswagen seine Präsenz im asiatischen Lkw-Markt deutlich ausbauen. Als mögliches Hindernis gelte allerdings, dass der VW-Hauptrivale Toyota eine sechs-prozentige Beteiligung an Isuzu hält./emt/DP/chs

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???