Navigation

PRESSE/ZFS-CFO: Aktienrückkaufprogramm ist vorderhand kein Thema

Dieser Inhalt wurde am 06. November 2009 - 19:30 publiziert

Zürich (awp) - Die Zurich Financial Services AG will vorerst eine "attraktive" Dividende ausbezahlen. Ein Aktienrückkaufprogramm ist vorderhand kein Thema. "Im Vordergrund steht, nächstes Jahr erneut eine attraktive Dividende zu zahlen", sagt CFO Dieter Wemmer in einem Interview mit "Finanz und Wirtschaft" (Vorabdruck Ausgabe 07.11.).
"Erst einen Schritt später kann das Thema Aktienrückkauf wieder angegangen werden". ZFS erachte es als Vorteil, eine starke Kapitalbasis zu behalten. So könne das Unternehmen selbst einen heftigen konjunkturellen Rückschlag gut verkraften, so der CFO weiter.
Die rund 190 Mrd USD Versicherungsvermögen seien im Weiteren "mit einem wirklich langfristigen Ansatz" angelegt. ZFS habe im Frühjahr, als die Aktienmärkte zusammengefallen seien nicht verkauft, und sehe nun auch keinen Grund, massiv zuzukaufen, wie Wemmer weiter sagte. "Unsere seriös ausgelegte Anlagestrategie werden wir nicht ändern."
rt

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?