Navigation

ProSiebenSat.1 bleibt Ausblick schuldig und drückt weiter auf die Kosten

Dieser Inhalt wurde am 05. November 2009 - 08:20 publiziert

MÜNCHEN (awp international) - Der Fernsehsender ProSiebenSat.1 wagt nach neun Monaten weiter keinen Ausblick und setzt weiter vor allem auf niedrigere Kosten. "Wenngleich sich zwischenzeitlich Anzeichen für eine konjunkturelle Stabilisierung mehren, bleibt das wirtschaftliche Umfeld schwierig", sagte ProSiebenSat.1-Chef Thomas Ebeling am Donnerstag in München. "Unsere Planung bleibt konservativ, eine angemessene Investitionspolitik und konsequente Kostenkontrolle haben auch künftig Priorität. Für unsere Zukunft ist es aber ebenso wichtig, zusätzliche Erlösquellen zu erschliessen." Im dritten Quartal sank der Umsatz um acht Prozent auf 559,4 Millionen Euro und damit etwas stärker als erwartet. Der um Sondereffekte bereinigte operative Gewinn legte dagegen wie von Experten prognostiziert um 1,8 Prozent auf 94,4 Millionen Euro leicht zu./zb/wiz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?