Navigation

PSA Peugeot Citroën baut Zusammenarbeit mit Mitsubishi aus

Dieser Inhalt wurde am 27. April 2010 - 12:50 publiziert

PARIS (awp international) - Der Autobauer PSA Peugeot Citroën baut die Zusammenarbeit mit seinem japanischen Partner Mitsubishi Corp Motors aus. Die Franzosen werden auf Basis einer bereits existierenden Mitsubishi-Plattform neue kompakte Geländelimousinen entwickeln. Sie sollen bereits Anfang 2012 in Europa auf den Markt kommen. Geplant ist nach Angaben von PSA die Produktion von rund 50.000 Fahrzeugen im Jahr. Das Design der Wagen werde jeweils an die Marken Peugeot und Citroën angepasst, teilte der Konzern am Dienstag in Paris mit.
Grundlage der Geländelimousinen wird der neue Mitsubishi ASX sein. PSA will allerdings unter anderem seine eigenen Dieselmotor einbauen. Die Franzosen erwarten in dem Marktsegment der sogenannten SUV (Sport Utility Vehicle) bis 2015 ein weltweites Marktwachstum von nahe 60 Prozent.
Die Kooperation ist die bislang vierte zwischen den Partnern. Bislang gibt eine Zusammenarbeit bei Elektrowagen und den Geländelimousinen Mitsubishi Outlander, Peugeot 4007 und Citroën C-Crosser. Zudem werden die beiden Autobauer ein gemeinsames Werk in Russland eröffnen. Immer wieder war auch über eine Kapitalverflechtung spekuliert worden. Dies schlossen die beiden Hersteller aber beim Automobilsalon in Genf vorerst aus./hs/DP/tw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?