Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Das finanzschwache Euro-Land Portugal hat sich am Mittwoch nur zu hohen Kosten am Geldmarkt refinanzieren können. Bei einer Auktion sechs- und zwölfmonatiger Staatsanleihen zogen die zu zahlenden Renditen stark an. Die Nachfrage war gleichwohl robust. An den Märkten hatte es zuvor Befürchtungen gegeben, Portugal könne in Bedrängnis geraten. Am Dienstag hatten Berichte die Runde gemacht, wonach portugiesische Banken nicht mehr uneingeschränkt zum Kauf portugiesischer Staatsanleihen bereit seien.
Insgesamt nahm Portugal neue Mittel über gut eine Milliarden Euro auf. Angestrebt wurde ein Betrag zwischen 750 Millionen und einer Milliarde Euro. Im zwölfmonatigen Bereich stieg die Rendite im Vergleich zu einer Auktion im März von 4,331 auf 5,902 Prozent. Bei der sechsmonatigen Anleihe kletterte die Rendite noch stärker von 2,984 auf 5,117 Prozent. Die Nachfrage war robust: Sie übertraf das Angebot um den Faktor 2,6 (zwölf Monate) beziehungsweise 2,3 (sechs Monate)./RX/bgf/jsl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???