Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Lausanne (awp) - Die Publigroupe SA ist im vergangenen Geschäftsjahr in die Gewinnzone zurückgekehrt. Die Werbevermarkterin weist für 2010 einen den Aktionären zurechenbaren Reingewinn von 42,6 Mio CHF nach einem Verlust von 20,3 Mio im Vorjahr aus. Der EBIT betrug 32,6 (VJ -2,9) Mio CHF. Umsatzmässig schrumpft die Gruppe weiter. Die Erlöse verminderten sich 2010 auf 1'474,2 (1'609,1) Mio CHF, wie Publigroupe am Freitag in einer Mitteilung schreibt.
Im Ergebnis enthalten sind ausserordentliche Nettoerträge aus dem Verkauf von Minderheitsbeteiligungen an Verlagen sowie von zwei Immobilien in Höhe von 28,1 Mio CHF. Dem stehen einmaligen Aufwendungen von total 14,5 Mio CHF gegenüber. Diese beinhalteten Abschreibungen auf Goodwill von 2 Mio CHF sowie Risikokosten und -provisionen von 11,9 Mio CHF.
Dank des verbesserten Ergebnisses soll wieder eine Dividende ausgeschüttet werden. Der Verwaltungsrat beantragt den Aktionären 6,00 CHF auszubezahlen.
Die ausgewiesenen Zahlen liegen bezüglich Umsatz und EBIT leicht unter bezüglich Gewinn indes deutlich über den Erwartungen. Gemessen am AWP-Konsens rechneten die Analysten mit einem Umsatz von 1'481,1 Mio, einem EBIT von 34,9 Mio sowie einem Gewinn von 34,8 Mio CHF.
"Publigroupe ist am Ende des Jahres 2010 kompakter, finanziell solider und am Markt erfolgreicher aufgestellt als in der jüngsten Vergangenheit," wird CEO und Verwaltungsratspräsident Hans-Peter Rohner in der Mitteilung zitiert. Der Abwärtstrend sei gestoppt und die Weichen zu profitablem Wachstum gestellt, so der Konzernchef weiter.
Der umsatzstärkste Bereich Media Sales, in dem insbesondere die Vermarktung des Werbeangebots der Schweizer Presse zusammengefasst ist, weist einem um 9,2% tieferen Umsatz von noch 1'173,8 Mio CHF aus. Operativ schaffte das Segment - schneller als von Publigroupe geplant - den Turnaround. Der EBIT wird mit 0,5 Mio CHF ausgewiesen nach einem Verlust von 28,6 Mio im Vorjahr.
Search & Find steigerte den Umsatz um 4,6% auf 136,8 Mio CHF, der EBIT verminderte sich um 13,5% auf 27,7 Mio CHF.
Für das laufende Jahr rechnet Publigroupe mit einem zweistelligen Wachstum des operativen Ergebnisses.
Der Generalversammlung wird Christian Wenger, Partner von Wenger & Vieli Rechtsanwälte, Zürich, zur Zuwahl in den Verwaltungsrat vorgeschlagen.
gab/ps

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???