Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

LONDON/SYDNEY (awp international) - Nach den Problemen mit Triebwerken bei ihren Airbus A 380 Maschinen setzt die australische Fluggesellschaft Qantas den Superjumbo wieder auf den Strecken von Australien nach Los Angeles ein. Die Stadt an der US-Westküste war deshalb nicht mit den grossen Airbus-Maschinen angeflogen worden, weil dort beim Start aufgrund natürlicher Gegebenheiten volle Schubkraft von den Triebwerken verlangt wird.
Qantas hatte befürchtet, dass die Rolls-Royce-Triebwerke vom Typ Trent 900 bei vollem Schub ausfallen könnten. Ähnlich war das am 4. November nach dem Start eines Qantas-Airbusses in Singapur passiert. Damals hatte ein Trent-900-Triebwerk kurz nach dem Abheben wohl wegen eines Ölbrandes im Turbinenteil des Triebwerks Feuer gefangen. Das Flugzeug konnte ohne Probleme zum Flughafen zurückkehren.
Der britische Triebwerkshersteller Rolls Royce begrüsste am Dienstag die Entscheidung von Qantas. "Wir sind hocherfreut darüber, dass Qantas die Linienverbindung nach Los Angeles wieder aufnimmt und die Trent 900 Flotte nun in den Normalbetrieb zurückkehrt. Alle bestehenden Schubbeschränkungen für das Triebwerk wurden in Abstimmung mit Airbus, unseren Airline-Kunden und den Luftfahrtbehörden wieder aufgehoben", hiess es in einem Statement./dm/DP/stb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???