Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

SYDNEY (awp international) - Der dreiwöchige Totalausfall der Airbus-380-Flotte hat das Geschäft der australischen Fluggesellschaft Qantas kaum getrübt. Die Airline vervierfachte ihren Gewinn in den sechs Monaten bis zum 31. Dezember 2010 auf 241 Millionen australische Dollar (178 Mio Euro), berichtete Qantas-Chef Alan Joyce am Donnerstag.
Qantas hatte seine sechs A380-Maschinen nach einem Beinaheunfall drei Wochen aus dem Verkehr gezogen. Eine Maschine mit 466 Menschen an Bord musste nach einem Brand im Triebwerk in Singapur notlanden. Nur Dank der Expertise der Piloten sei eine Katastrophe verhindert worden, berichteten die australischen Untersuchungsbehörden später. Das habe das Ergebnis mit 55 Millionen Dollar belastet, sagte Joyce. Ausfälle von 25 Millionen Dollar seien als Folge auch im zweiten Halbjahr des Geschäftsjahres 2010/11 zu erwarten. Das Unternehmen verhandelt mit Rolls-Royce über Schadensersatz
"Die Gruppe hat sich in ihrer Reaktion auf Vorfälle wie den Rolls-Royce-Triebwerksausfall auf dem Airbus A380 im November als flexibel, anpassungsfähig und belastbar erwiesen", sagte Joyce. Qantas und ihre Tochter Jetstar seien die profitabelsten Airlines Australiens. Die Erlöse stiegen im ersten Halbjahr des laufendes Geschäftsjahrs um zehn Prozent auf 7,6 Milliarden australische Dollar./oe/DP/wiz1

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???