Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT/NEW YORK (awp international) - Der Deutschen Börse weht bei der angestrebten Fusion mit der NYSE Euronext unerwartet Gegenwind ins Gesicht. Am Markt mehrten sich am Dienstag Gerüchte, dass die Fusionsverhandlungen durch ein Gegengebot des Derivatebörsen-Giganten Chicago Mercantile Exchange (CME) für die New Yorker Börse torpediert werden könnten. Die Aktien der NYSE Euronext wurden in Paris vom Handel und in New York vom vorbörslichen Handel ausgesetzt.
Eigentlich sollte der historische Zusammenschluss zur weltgrössten Börse am Dienstag verkündet werden. In Frankfurter tagte der Aufsichtsrat der Deutschen Börse, in den USA zeitgleich der NYSE-Verwaltungsrat, um über die Pläne abzustimmen. Noch am Nachmittag wurde mit der Bekanntgabe einer Entscheidung gerechnet.
Das Gerüst für das neue Unternehmen ist seit vergangener Woche bekannt: Den Plänen zufolge gibt es ein 60:40-Zusammengehen, wobei die nach Börsenwert gewichtigere Deutsche Börse AG das Heft in der Hand hätte. Die wichtigsten Posten im Management sind dem Vernehmen nach verteilt. Die Deutsche Börse soll demnach 10 der 17 Posten im gemeinsamen Verwaltungsrat bekommen.
Am Markt wird allerdings eine Gegenofferte der CME für "gut denkbar" gehalten. "Gestern gab es schon erste Spekulationen über ein feindliches Gegenangebot für die NYSE", sagte ein Händler. Angeblich will die CME Group, möglicherweise gemeinsam mit der transatlantischen Börse Nasdaq OMX für die NYSE Euronext bieten. Die CME lehnte einen Kommentar dazu ab. Allerdings würden die Entwicklungen im weltweiten Börsensektor und deren Auswirkungen auf unsere langfristige Wachstumsstrategie der CME Group beobachtet, teilte das Unternehmen mit. Die Aktie der Deutschen Börse sackte nach dem Aussetzen der NYSE-Aktie um drei Prozent ab und fiel ans Ende des deutschen Leitindex Dax ./ck/ben/das/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???