Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Basel (awp) - Die japanische Gesundheitsbehörde hat der Roche-Gesellschaft Chugai Pharmaceutical Erleichterungen beim Marketing von Actemra für die Indikationen rheumatoide Arthritis (RA) und juvenile idiopathische Arthritis (pJIA) gewährt. So hat das Ministry for Health, Labour and Welfare die Bedingung aufgehoben, dass alle RA- und pJIA-Patienten im Rahmen einer "Post Marketing Surveillance"-Studie (PMS) überwacht werden müssen.
Vorgängig hatte Chugai der Behörde Daten zu knapp 4'000 Patienten im Rahmen einer Zwischenauswertung des PMS-Programmes geliefert. Dabei hätten die Daten aus dem Programm bezüglich Sicherheit und Wirksamkeit die Ergebnisse von Phase-III-Tests bestätigt, teilt Roche am Mittwoch mit. Insgesamt nahmen an der Studie mehr als 10'000 Patienten teil.
Im Rahmen des Zulassungsverfahren musste für Actemra bei den ersten 3'000 Patienten eine PMS-Studie durchgeführt werden. Dies gelte für alle biologischen Medikamente, heisst es weiter.
rt/cf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???