Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

(Meldung erweitert um Analystenkommentar und Aktienkurs)
Basel (awp) - Der Pharmakonzern Roche hat in zwei Studien für einen Produktkandidaten zur Therapie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen gute Ergebnisse erzielt. So konnte in den Phase-IIb-Studien das Sicherheitsprofil für den Modulator Dalcetrapib des Cholesterin-Ester-Transfers bestätigt werden. In Tests dal-VESSEL und dal-PLAQUE sei die Wirkungsweise des Produktkandidaten auf die Gefässfunktion und das arteriosklerotische Fortschreiten der Erkrankung untersucht worden, teilt Roche am Freitag mit.
Ziel der Studien sei der Nachweis gewesen, dass Dalcetrapib keine entzündungsfördernde Auswirkungen habe oder die Atherosklerose beschleunige, den Blutdruck nicht verändere und allgemein in bis zu zwei Jahren behandelten Patienten gut verträglich sei, heisst es weiter.
Derzeit gebe es zwar zahlreiche wirksame Therapieformen für Herzkreislauf-Risikofaktoren, doch seien Herzkreislauf-Erkrankungen weiterhin die häufigste Todesursache weltweit. Dabei sei Atherosklerose ein wichtiger Faktor, heisst es weiter. Dalcetrapib sei ein neues Molekül, das durch die Modulation des Cholesterin-Ester-Transfer-Proteins das "gute" Cholesterol fördere. Die Hypothese gehe nun dahin, dass Dalcetrapib künftige Herz-Kreislauf-Vorfälle verhindern könne. Entsprechende Tests würden derzeit mit dem dal-HEART-Programm an mehr als 17'000 Probanden durchgeführt.
Die Daten der beiden Studien sowie der laufenden dal-HEART-Tests sollen an einer Fachtagung vorgestellt werden, so die Mitteilung.
Zudem würden mit der Morbiditäts- und Mortalitätsstudie der Phase III, dal-OUTCOMES, bei knapp 16'000 Patienten mit stabilen Herz-Kreislauf-Erkrankungen nach einem kürzlichen Vorfall die Wirksamkeit von Dalcetrapib untersucht. Mit einer fünften Phase-III-Studie, dal-ACUTE, werde demnächst begonnen. Die Studie soll die Sicherheit und Verträglichkeit bei rund 300 Patienten nach einem akuten Vorfall während 20 Wochen untersuchen, so die Mitteilung weiter.
Das Sicherheitsprofil von Dalcetrapib schaue bisher so weit gut aus, schreibt Andrew Weiss von der Bank Vontobel in einem Kommentar. Dass der Produktkandidat bei den Probanden nach zweijähriger Therapie keine Anzeichen von Nebenwirkungen wie erhöhte Entzündungsanfälligkeit oder gestiegener Blutdruck zeige sei wichtig. Denn 2006 musste Pfizer die Entwicklung eines Präparates zur Förderung des guten Cholesterols beenden, weil die Nebeneffekte wie höherer Blutdruck die Sterblichkeitsrate ansteigen liessen.
Die Bank Vontobel schätzt das Spitzenumsatzpotenzial für Dalcetrapib auf 4 Mrd CHF. Dabei wird der Risikofaktor allerdings auf 30% veranschlagt. Phase-III-Ergebnisse werden für Ende 2012 oder 2013 erwartet. Im dritten Quartal rechnet Weiss mit den Ergebnissen einer Zwischenanalyse. Positive Ergebnisse wären dann ein grosser Erfolg, seien aber unwahrscheinlich.
Die Bank Vontobel bewertet die Roche GS mit "Buy" (Kursziel: 170 CHF). Bis um 09.15 Uhr legen die Genussscheine des Pharmakonzerns um 0,6% auf 132 CHF zu. Der SMI gewinnt ebenfalls um 0,6%.
rt/ra

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???