Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

BATTLE CREEK (awp international) - Der US-Lebensmittelkonzern Kellogg leidet unter einem peinlichen Patzer. Weil das Unternehmen 28 Millionen Packungen Frühstücksflocken wegen übelriechender Plastikfolien zurückrufen musste, sackte der Gewinn im zweiten Quartal um 15 Prozent auf 302 Millionen Dollar ab. Erschwerend hinzu kam die Unlust der Nordamerikaner und Briten auf Müsli und Co., was den Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5 Prozent auf 3,1 Milliarden Dollar drückte. Kellogg rechnet für das Gesamtjahr jetzt nur noch mit einem stagnierenden Umsatz und geht auch von weniger Gewinn als bislang aus. Das liess die Aktie am Donnerstag um 4 Prozent absacken.
Kellogg ist die Nummer eins bei Müsli und Frühstücksflocken. Die stinkende Folie bei den Sorten Apple Jacks, Corn Pops, Froot Loops und Honey Smacks hatte bei einigen Kunden zu Übelkeit und Erbrechen geführt./das/DP/edh

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???