Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Rückschlag für den amerikanischen Pharmakonzern Merck & Co : Das Unternehmen musste zwei Studien bei einem der wichtigsten Medikamentenkandidaten - dem Blutgerinnungsmittel Vorapaxar - vorerst stoppen und diese neu auflegen. Dies sei notwendig gewesen, da die für die Studien zuständigen Gremien Gefahren für die Patienten gesehen haben, teilte das US-Unternehmen am Donnerstag mit.
Am Aktienmarkt kam die Nachricht nicht gut an. Das im Dow Jones notierte Papier verlor mehr als sechs Prozent. Vorapaxar wurde bisher von Experten ein jährlicher Spitzenumsatz in mehrfacher Milliardenhöhe zugetraut./zb/stw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???