Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

MOSKAU/STUTTGART (awp international) - Daimler könnte seinen Anteil am russischen Nutzfahrzeughersteller Kamaz schon bald deutlich aufstocken. Die russische Investmentbank Troika Dialog bietet den Stuttgartern ihr gesamtes Paket von 27,26 Prozent der Aktien an. Alternativ könne Daimler auch zehn Prozent kaufen, sagte Troika-Direktor Sergej Skworzow nach Angaben der Agentur Ria Nowosti am Mittwoch. Troika - einer der grössten Kamaz-Miteigentümer - will sich spätestens 2016 von seinem Anteil trennen.
Eine Daimler-Sprecherin sagte zu den Spekulationen: "Wir fühlen uns sehr wohl mit unserem Anteil." Sollte ein konkretes Angebot kommen, werde das geprüft. Derzeit sei das aber nicht der Fall. Der weltgrösste Nutzfahrzeughersteller hält elf Prozent der Kamaz-Aktien direkt sowie weitere vier Prozent über die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung.
Ende 2009 besiegelten Daimler und Kamaz zwei Gemeinschaftsunternehmen: Fuso Kamaz Trucks Rus ist auf Produktion und Absatz von Lastwagen der japanischen Daimler-Tochter Fuso in Russland spezialisiert. Bei Mercedes-Benz Trucks Vostok laufen die mittleren und schweren Mercedes-Baureihen Actros und Axor vom Band. An beiden Gemeinschaftsunternehmen sind die Partner je zur Hälfte beteiligt./am/glb/DP/fn

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???