Navigation

Ryanair: Regierung wird uns eventuell um Rettung von Aer Lingus bitten

Dieser Inhalt wurde am 08. Oktober 2009 - 16:00 publiziert

DUBLIN (awp international) - Die irische Billig-Fluggesellschaft Ryanair stellt sich auf einen möglichen Rettungsbeitrag für den in den roten Zahlen steckenden nationalen Rivalen Aer Lingus ein. Wenn Aer Lingus weiterhin diesen Weg beschreite, dann wäre er nicht überrascht, wenn die Regierung auf Ryanair zukommen und verlange würde, Aer Lingus zu retten, sagte Ryanair-Chef Michael O'Leary dem irischen Rundfunksender RTE am Mittwoch.
Ryanair hält rund 30 Prozent an Aer Lingus und hatte zweimal erfolglos versucht, den Rivalen zu übernehmen. Dass Ryanair bei Aer Lingus einen dritten Übernahmeversuch starten wird, bezeichnete O'Leary erneut als "äusserst unwahrscheinlich"./RX/she/nl

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?