Navigation

Sal. Oppenheim: Keine Verhandlungen über IVG-Paketverkauf an Blacksmith

Dieser Inhalt wurde am 21. Oktober 2009 - 19:50 publiziert

FRANKFURT (awp international) - Die Privatbank Sal. Oppenheim verhandelt nicht mit dem Hedgefonds Blacksmith Fund über einen Verkauf des Aktienpaketes an der IVG Immobilien . "Es gibt kein Angebot und es gibt keine Verhandlungen", sagte ein Banksprecher am Mittwoch der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. Zuvor hatte der Fonds mitgeteilt, man habe vor der Kapitalerhöhung der IVG angeboten, das Paket von Sal. Oppenheim zu erwerben. Der Anteil von 20 Prozent plus eine Aktie gehört allerdings nicht der Bank, sondern deren Gesellschaftern.
"Dieses Angebot wurde vom Vorstandsvorsitzenden des Bankhauses Sal. Oppenheim Graf von Krockow und dem Aufsichtsratvorsitzenden der IVG Herrn Bierbaum nicht positiv aufgenommen. Die Verhandlungen werden Ende dieses und Anfang nächsten Jahres fortgesetzt", hiess es in der Mitteilung von Blacksmith weiter. Krockow ist allerdings nicht Vorstandsvorsitzender, sondern persönlich haftender Gesellschafter des Bankhauses. Blacksmith Fund hält über Goldsmith Capital Partners der IVG zufolge 5,2 Prozent an der Immobiliengesellschaft./he/zb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?