Navigation

Schwedens Regierung greift Vattenfall massiv an

Dieser Inhalt wurde am 11. November 2009 - 19:20 publiziert

STOCKHOLM (awp international) - Schwedens Regierung greift den staatlichen Energiekonzern Vattenfall mit ungewöhnlicher Schärfe an und verlangt massive Veränderungen bei der Unternehmensführung. Wie Wirtschaftsministerin Maud Olofsson am Mittwoch im Rundfunk erklärte, habe die derzeitige Führung zu verantworten, dass durch den Stillstand von Atomkraftwerken die Erträge nicht mehr ausreichend seien. Ausserdem müsse das Unternehmen "die Führung bei der Umstellung auf grüne Energiequellen übernehmen". Zum Dritten habe die Marke Vattenfall in letzter Zeit "erheblichen Schaden" gelitten.
Olofsson reagierte mit ihrer Erklärung auf einen TV-Bericht, wonach Vattenfall sein schwedisches Stromnetz verkaufen wolle, um den Bau eines neuen Atomkraftwerkes in Grossbritannien zu finanzieren. Dies habe die Regierung als alleiniger Eigner der Vattenfall-Führung untersagt, erklärte die Wirtschaftsministerin.
tb/DP/dc

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?