Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

(Mit weiteren Angaben)
WASHINGTON (awp international) - Der deutsche Technologiekonzern Siemens sieht sich einem Massenrückruf in den USA gegenüber. Bei 2,2 Millionen Sicherungsautomaten und anderen Elektronikbauteilen droht sich eine Befestigungsklammer zu lockern. Dadurch sitzen die Schutzschalter nicht mehr ordentlich im Sicherungskasten.
Es drohten Kontaktprobleme und im schlimmsten Falle ein Feuer durch Überhitzung, teilte die US-Behörde für Produktsicherheit mit. "Das Problem ist früh genug erkannt worden", sagte ein Siemens- Sprecher am Freitag. Dem Unternehmen liegt bis dato nur ein Bericht über eine gebrochene Halteklammer vor. Das geschah aber schon bei der Installation und verlief entsprechend glimpflich.
Nach Deutschland sind die Elektronikteile nicht geliefert worden. "Das ist ein reines US-Thema." Angesichts der geringen Stückkosten hält sich auch der Schaden in Grenzen, der nach Angaben des Sprechers maximal im einstelligen Millionenbereich liegt.
Die Sicherungsautomaten hatte Siemens von Juni bis August unter anderem über die grösste Baumarktkette der Vereinigten Staaten, Home Depot , verkauft. Hergestellt wurden die Teile in Mexiko./das/DP/zb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???