Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

ERLANGEN (awp international) - Bei Siemens brummt das Geschäft mit grünen Technologien - aber auch als Ausrüster für die Öl- und Gasförderung in der Tiefsee will der Elektrokonzern ganz nach vorn: Siemens übernimmt mit der Bennex Group und der Poseidon Group zwei norwegische Tiefseespezialisten. Die beiden Unternehmen seien 2009 gemeinsam auf einen Umsatz von 75 Millionen Euro gekommen, teilte Siemens am Montag mit.
Bennex entwickele beispielsweise tiefseetaugliche Kabelverbindungen zur Stromversorgung in Meerestiefen von bis zu 3.000 Metern. Poseidon rüste Komponenten wie Verdichter oder Motoren für den Einsatz unter Wasser um. Verkäufer ist die norwegische Subsea Technology Group. Über den Kaufpreis wurde nichts bekannt.
Mittelfristig wolle Siemens "der führende Anbieter für die Stromversorgung von Anlagen für die Tiefseeverarbeitung von Öl und Gas" werden, sagte der verantwortliche Siemens-Manager Tom Blades. Nach Einschätzung des Unternehmens kommt der Markt für unterseeische Stromnetze auf zweistellige jährliche Zuwachsraten und erreicht bis 2020 ein Volumen von mehreren Milliarden Euro pro Jahr. Die meisten heute bekannten Öl- und Gasreserven befänden sich unter dem Meeresgrund./tst/DP/stb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???