Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

(Meldung durchgehend ergänzt und umgeschrieben)
Zürich (awp) - Der Hörgeräte-Hersteller Sonova sieht sich weiterhin in der Position des Weltmarktführers. So hat das Unternehmen auch im vergangenen Geschäftsjahr 2010/11 organisch das geschätzte Marktwachstum übertroffen. Auch für 2011/12 rechnet Sonova mit weiterhin solidem Wachstum in Lokalwährungen, welches jedoch durch die verzögerte Wiedereinführung von Advanced Bionics im wichtigen US-Markt im ersten Halbjahr noch verhalten ausfallen dürfte. Im Gegensatz zu früheren Perioden verzichtet Sonova jedoch auf einen quantitativen Ausblick. Einen negativen Einfluss über das gesamte Jahr wird durch den starken CHF erwartet.
Dank attraktiven Marktbedingungen, der Lancierung neuer Produkte und dem beständigen Ausbau der globalen Vertriebskanäle dürfte das Umsatzwachstum 2011/12 "solide" ausfallen, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag. Jedoch hängt die Genauigkeit der Prognose für das Hörimplantate-Segment vor allem von der Wiedereinführung der Cochlea-Implantate im US-Markt ab. Die dafür notwendige Bewilligung der US-Behörde FDA ist jedoch noch hängig.
Deshalb erwartet Sonova insgesamt in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2011/12 aufgrund tieferer Umsätze bei Advanced Bionics ein verhaltenes Umsatzwachstum. Zudem werde der starke CHF das Umsatz- und Gewinnwachstum des gesamten Geschäftsjahres negativ beeinflussen.
Bereits am 6. Mai gab Sonova die Zahlen für das Geschäftsjahr 2010/11 (per Ende März) an. So konnte der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 7,8% auf 1,62 Mrd CHF gesteigert werden, dies entsprach in lokalen Währungen einem Plus von 13,3%. Hingegen sank der EBITA markant auf 326,6 Mio von 420,1 Mio, die entsprechende Marge verschlechterte sich auf 20,2% (VJ 28,0%). Die Dividende soll wie im Vorjahr 1,20 CHF betragen und verrechnungssteuerfrei ausbezahlt werden.
Neu bekannt gegeben wurden der Betriebs- und Reingewinn. Der EBIT verbesserte sich dabei auf 270,8 (VJ 251,4) Mio CHF, jedoch wurden die Vorjahreszahlen aufgrund von Wertberichtigungen angepasst. Der Reingewinn stieg demnach auf 231 (217) Mio CHF, was einem Gewinn pro Aktie von 3,50 (3,32) CHF entspricht. Jedoch hatte der Reingewinn pro Aktie im Vorjahr vor dem Restatement 5,41 CHF betragen.
Von den Wertberichtigungen entfallen gemäss Mitteilung 156 Mio CHF auf Goodwill-Abschreibungen bei Advanced Bionics. Weder die Bilanzanpassungen noch die Goodwill-Wertberichtigung würden das Finanzergebnis 2010/11 belasten. Vormals aktivierte Forschungs- und Entwicklungskosten von Phonak Acoustic Implants in der Höhe von 36 Mio werden im Geschäftsjahr 2010/11 abgeschrieben. Sie beeinflussen das EBITA-Ergebnis 2010/11 zwar nicht, werden jedoch als einmalige Wertberichtigungskosten der Erfolgsrechnung belastet.
Vor allem das Hörgeräte-Segment, welches für 95,6% des Umsatzes verantwortlich zeichnete, ist im Berichtsjahr 2010/11 deutlich gewachsen. So erzielte Sonova in diesem Segment ein Wachstum von 10,1% in Lokalwährungen, wobei 5,8% organisch und 4,3% akquisitionsbedingt waren. Damit sei man weiterhin schneller als der Markt gewachsen, dessen Wachstum auf 4% bis 5% geschätzt wird, heisst es in der Mitteilung von Sonova.
Dabei konnte Sonova in allen Produktkategorien Wachstum verzeichnen. Die Verkäufe in Lokalwährungen stiegen im First Class-Segment um 11%, im Bereich Business Class um 12% und im Bereich Economy Class um 7%. In der zweiten Jahreshälfte hat vor allem die erfolgreiche Einführung von Phonak Ambra auf der Spice Plattform die Wachstumsraten im First Class-Segment erhöht, so dass dieses 25% zum Gesamtumsatz beiträgt. Weitere 23% entfallen auf die Business Class und 30% auf die Economy Class.
Etwas weniger erfreulich war die Entwicklung im Hörimplantate-Segment, welches bedingt durch den Rückruf der Cochlea-Implantate unter den Erwartungen abschnitt und nur 4,4% des Gesamtumsatzes generierte. Jedoch biete der Hörimplantatemarkt mit einem geschätzten jährlichen Wachstum von 10% bis 15% erhebliche Chancen, weshalb Sonova per März 2011 Advanced Bionics und Phonak Acoustic Implants in einer neuen Division zusammen geführt hat. Aufgrund des neuen Businessplans der Hörimplantate-Division kam es zu den oben erwähnten Abschreibungen.
dl/rt

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???