Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

(Ergänzt um Angaben zum Immobilienportfolio und um Analystenkommentare)
Olten (awp) - Das Immobilienunternehmen Swiss Prime Site (SPS) hat im ersten Quartal 2011 mehr Gewinn erzielt. Auch die Portfolioentwicklung befindet sich weiterhin auf Kurs, weshalb das Unternehmen beim Ausblick zuversichtlich bleibt. Analysten sehen die Ergebnisse im Rahmen ihrer Erwartungen, die Aktie notiert leicht im Plus.
Das Betriebsergebnis auf Stufe EBIT verbesserte sich um 2,8% auf 94,0 Mio CHF und der Reingewinn nach Minderheiten sprang um 21% auf 57,8 Mio CHF, wie die Gesellschaft am Dienstag mitteilte.
"Die sehr erfreuliche Ertragsentwicklung ist sowohl auf unser dynamisches Portfoliomanagement, die Optimierungen in der Finanzierungsstruktur als auch die erzielten Synergien nach der Jelmoli-Übernahme zurückzuführen", wird CEO Markus Graf im Communiqué zitiert.
Die Neubewertungen der laufenden Projekte trugen 12,2 Mio CHF zum EBIT bei und damit 58% mehr als im Vorjahr. Ohne diesen Effekt ging der EBIT um 2,3% auf 81,8 Mio CHF zurück. Der Reingewinn ohne Neubewertungseffekte legte um 11% auf 54,2 Mio CHF zu.
Der Mietertrag ging um 3,6% auf 100,8 Mio CHF zurück. Dies als Folge der Devestitionen und einer leichten Zunahme der Leerstände und Ertragsausfälle, wie es weiter hiess. Die Ertragsausfallrate lag bei 5,1% gegenüber 3,8% im Vorjahresquartal.
Das Immobilienportfolio wurde per Ende März mit 8,08 (VJ 8,10) Mrd CHF bewertet. Dieser Wert berücksichtigt die Verkäufe von vier Liegenschaften für insgesamt 30,0 Mio CHF, welche als Teil des im Vorjahr begonnen Devestitionsprogrammes veräussert wurden. Vom Verkaufserlös entfielen 24,6 Mio CHF auf ein Geschäftshaus an der Kreuzstrasse in Zürich und eine Gewerbeliegenschaft an der Fegistrasse in Spreitenbach.
Im Januar erwarb SPS das Immobilienprojekt SkyKey in Zürich-Nord, in welches das Unternehmen rund 230 Mio CHF investieren will. Das Geschäftsgebäude weise eine Mietfläche von 40'000 Quadratmetern auf und werde im Sommer 2014 bezugsbereit sein. Es wird im LEED-Standard gebaut und ist langfristig an die Zürich Versicherungsgesellschaft vermietet.
Zudem nähern sich auf dem Maag-Areal in Zürich der Prime Tower sowie die Nebengebäude Diagonal und Cubus ihrer Fertigstellung und die ersten Mieter werden ihre Flächen im Sommer 2011 beziehen. Die Vermietungsrate liege derzeit bei 94%. Aufgrund des grossen Interesses rechnet SPS bis Ende Jahr mit einer Vollvermietung.
Zum Ausblick erklärte SPS, die positiven wirtschaftlichen Aussichten böten für strategisch gut aufgestellte und breit diversifizierte Immobilien-Investmentgesellschaften ein nach wie vor sehr gutes Umfeld. Das Unternehmen rechnet für 2011 mit einer Ertragsausfallquote von 4,5% bis 5,0% und einem besseren Ergebnis, exklusive Sondereffekte.
Analysten sehen im publizierten Zahlenkranz keine Überraschung und sprechen von Ergebnissen im Rahmen der Erwartungen. Sowohl Markus Waeber von der ZKB als auch Stefan Schuermann von Vontobel belassen ihre Schätzungen unverändert und bestätigen die Einstufungen "Übergewichten" respektive "Hold". Das Kursziel von Vontobel lautet weiterhin 68,00 CHF.
Auch Anleger reagieren wenig aufgeregt, die Aktien der SPS gewinnen gegen 09.50 Uhr 0,2% auf 73,05 CHF. Gehandelt wurden bisher lediglich knapp 5'500 Titel, bei einem durchschnittlichen Tagesvolumen von rund 100'000 Transaktionen. Der Gesamtmarkt (SPI) verliert derweil 0,30%.
cc/ps/dl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

???source_awp???