NEW BRITAIN (awp international) - Der Werkzeughersteller Stanley Black & Decker verstärkt sich im Geschäft mit Sicherheitstechnik. Die Amerikaner übernehmen für einen Gesamtwert von 7,6 Milliarden Kronen (800 Mio Euro) den schwedischen Spezialisten Niscayah. Der Verwaltungsrat von Niscayah habe zugestimmt und ein Teil der Aktionäre habe seine Aktien bereits angedient, erklärte Stanley Black & Becker am Montag am Firmensitz in New Britain (US-Bundesstaat Connecticut).
Stanley Black & Decker ist selbst aus einer Fusion hervorgegangen. Black & Decker hatte sich im Ende 2009 mit Stanley Works auf einen Zusammenschluss geeinigt. Das 4,5 Milliarden Dollar schwere Geschäft war der vierte Anlauf der Industrie-Ikonen für eine Ehe. Der Konzern stellt Elektrowerkzeuge, Befestigungsmaterialien und Sicherheitssysteme her./das/DP/fn

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.