Navigation

Sturmtief "Eugen" sorgt für starke Böen im Flachland

Das Sturmtief "Eugen" sorgt am Dienstagnachmittag auf der Alpennordseite für starke Windböen. (Symbolbild) KEYSTONE/LAURENT GILLIERON sda-ats
Dieser Inhalt wurde am 04. Mai 2021 - 19:27 publiziert
(Keystone-SDA)

Das Windfeld des Sturmtiefs "Eugen" hat die Schweiz erreicht und sorgte am Dienstag auf der Alpennordseite für starke Windböen mit Spitzen von gegen 110 Stundenkilometern (km/h). Gegen Abend wurde Regen erwartet.

Der Wind war am Dienstagnachmittag am intensivsten, die Lage beruhigte sich gegen Abend aber wieder, wie eine Sprecherin von Meteoschweiz auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte.

Die stärksten Böen gab es gemäss Meteoschweiz am Nachmittag bei Mühleberg BE mit 109,4 km/h. Im Flachland erreichen die Böen 60 bis 80 km/h, auf den Bergen 80 bis knapp 100 km/h. Einen Mai-Windrekord gab es am Standort Zürich-Kloten, wo eine Böe 83,9 km/h erreichte, gleichviel wie am 13. Mai 2006.

Zwar sind die Sturmböen im Vergleich zum Winterhalbjahr nicht besonders gefährlich, für den Monat Mai sind sie jedoch "aussergewöhnlich stark", wie Meteoschweiz online schrieb.

In der Nacht auf Mittwoch erreicht die Kaltfront des Sturmtiefs "Eugen" die Schweiz. Zumindest am Mittwochvormittag wird es trüb und nass, die Schneefallgrenze sinkt auf etwa 1200 bis 1600 Meter.

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.