Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Sulzer im ersten Quartal mit deutlich gestiegenem Bestellungseingang (AF)

Winterthur (awp) - Der Industriekonzern Sulzer ist mit einem deutlichen gestiegenem Bestellungseingang in das Jahr 2011 gestartet. Unterstützung boten dabei die anhaltende Erholung in den frühzyklischen Märkten sowie einige Bestellungen für Grossprojekte. Für das Gesamtjahr erwartet Sulzer ein bereinigtes Auftragswachstum von gegen 10%.
Insgesamt konnte das Unternehmen in den ersten drei Monaten des Jahres Bestellungen von 915,5 Mio CHF verbuchen, was einem Anstieg von mehr als 12% gegenüber dem Vorjahr entspricht, wie der Winterthurer Industriekonzern am Donnerstag mitteilte. Dabei profitierte Sulzer auch von Akquisitionen während sich aber der starke Schweizer Franken negativ auswirkte. Bereinigt um die Währungs- und Akquisitionseinflüsse ergab sich ein Anstieg des Bestellungseingangs von rund 16%.
GROSSPROJEKTE NOCH NICHT NORMALISIERT
Vor allem die Automobil- und die Luftfahrtindustrie sowie die anderen Industriemärkte blieben laut Sulzer im ersten Quartal stark. In den spätzyklischen Märkten habe das Segment Öl und Gas eine "erste Erholung" gezeigt, wogegen die Kohlenwasserstoff verarbeitende Industrie weiter stagniert habe, beobachtet Sulzer. Die Energieerzeugungsbranche habe ihren Abwärtstrend fortgesetzt. Als Wachstumsmotoren für das Winterthurer Unternehmen erwiesen sich aber die aufstrebenden Märkte.
Bei den Grossprojekten sei der Markt noch nicht auf einem "normalen Niveau", auch wenn Sulzer im ersten Quartal von einigen Bestellungen vor allem aus Südamerika profitieren konnte, kommentierte Sulzer-CEO Ton Büchner gegenüber der AWP. Eine Rückkehr zu regelmässigen Grossprojekten der Kunden werde man aber wohl erst in der zweiten Jahreshälfte sehen - falls bis dann nicht noch unvorhergesehene Entwicklungen einträten.
Die Katastrophe in Japan dürfte wohl dazu führen, dass die "Renaissance" der Nukleartechnologie verzögert oder gar gestoppt werde, sagte Büchner weiter. Das bedeute für Sulzer, dass im Bereich Pumpen die Projekte im Nuklearbereich "nach hinten wanderten". Immerhin dürfte dies aber für Projekte der Kunden im Bereich der fossilen und der alternativen Energien Unterstützung bieten.
2011 WACHSTUM VON 10% ERWARTET
Insgesamt erwartet Sulzer für das Gesamtjahr 2011 ein bereinigtes Wachstum des Bestellungseingangs von "gegen 10%" im Vergleich zu 2010. Der positive Trend in den frühzyklischen Märkten dürfte anhalten, sich aber etwas verlangsamen, schreibt das Unternehmen.
So dürften die Aktivitäten in der Automobilindustrie auf ihrem derzeit hohen Niveau bleiben. In der Luftfahrtindustrie und in anderen Industriemärkten werde weiteres Wachstum erwartet. Die Öl- und Gasbranche dürfte insbesondere im zweiten Halbjahr weiter zulegen, während die Kohlenwasserstoffverarbeitung unverändert bleiben werde. Für die Energieerzeugung erwartet Sulzer eine Stabilisierung.
Die negativen Währungseffekte wegen des starken Frankens dürften anhalten. Dank der weltweiten Produktion und des Servicenetzwerks sei Sulzer aber auf natürliche Weise gegen grössere Währungseinflüsse abgesichert.
WACHSTUM IN ALLEN DIVISIONEN
Zum Wachstum der Bestellungseingänge trugen alle Divisionen bei. Auch in dem als am stärksten spätzyklisch geltenden Bereich Pumps konnte Sulzer - entgegen den Erwartungen der Analysten - zulegen, wobei das Unternehmen vor allem von einigen Grossprojekten im Segment Öl und Gas aus Südamerika profitierte. Ein eher verhaltenes Wachstum verzeichnete Sulzer Chemtech, wo sich vor allem einige Grossprojekte positiv auswirkten.
Deutlich zulegen konnte Sulzer Metco dank einem starken ersten Quartal der Automobil- und Luftfahrtindustrie wie auch anderer Industriemärkte. Sulzer Turbo Services wurde von der Übernahme der Dowding&Mills-Geschäfte im Juni 2010 beflügelt, die Division profitierte aber auch von Servicegrossprojekten in Mittel- und Südamerika.
AKTIEN LEGEN ZU
An der Börse gehörten die Sulzer-Titel am Vormittag zu den klaren Gewinnern, nachdem die Auftragszahlen auch die Analystenerwartungen deutlich übertreffen konnten. In ersten Kommentaren wurde denn auch von einem starken Start von Sulzer ins neue Jahr gesprochen. Die Sulzer-Aktie liegt gegen 11.00 Uhr um 3,6% im Plus bei 148,80 CHF.
tp/ps

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.