Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die Aktionäre der Swiss Re haben an der ordentlichen Generalversammlung vom Freitag in Zürich alle Anträge des Verwaltungsrats "mit überwiegender Mehrheit" gutgeheissen. So wurden etwa Raymund Breu, Mathis Cabiallavetta, Raymond K. F. Ch'ien, Rajna Gibson Brandon und Hans Ulrich Märki wieder in den Verwaltungsrat gewählt. Ausserdem wählten die Aktionäre Renato Fassbind als neues nicht-exekutives, unabhängiges Mitglied in den Verwaltungsrat, wie der Rückversicherer mitteilte.
Insgesamt nahmen 943 Aktionäre, die 61,2% der Stimmrechtsanteile ausmachen, an der diesjährigen Generalversammlung teil.
Konzernchef Stefan Lippe wiederholte in seiner Rede frühere Aussagen, wonach Swiss Re mit einer "sehr erfolgreichen Erneuerungsrunde" im Januar "gut ins Jahr 2011 gestartet" ist. Das erste Quartal sei aber auch überschattet von den Überschwemmungen in Australien und den verheerenden Erdbeben in Neuseeland und insbesondere in Japan. Der Rückversicherer schätzt - wie auch bekannt - die Nettoschaden aus dem Erdbeben in Neuseeland auf 800 Mio USD vor Steuern und aus dem Erdbeben und dem Tsunami in Japan auf 1,2 Mrd USD vor Steuern. Swiss Re sei aber "bestens gerüstet, in den nächsten drei Jahren attraktive Marktchancen - weltweit in allen Geschäftsbereichen - wahrzunehmen".
Für 2012/2013 erwartet Lippe eine Preiskorrektur im Rückversicherungsmarkt. Diese Prognose sei aber schon im Februar gemacht worden, das heisst vor den beiden grossen Erdbeben im ersten Quartal 2011.
Die Verschärfung regulatorischer Kapitalanforderungen im Zuge der Finanzkrise werde zudem zu einer erhöhten Nachfrage nach Risikotransferlösungen in allen drei Geschäftsbereichen führen.
Die Aussichten für die Weltwirtschaft sind nach wie vor mit grossen Unsicherheiten verbunden. "Wir werden unser Anlageportefeuille aber mittelfristig so positionieren, dass wir von einer Erholung an den Finanzmärkten entsprechend profitieren können", so Lippe. "Und wir werden unser Know-how verstärkt in Schwellenländern einbringen, wo wir signifikante Wachstumschancen erwarten. Aufgrund dieser Einschätzung und der guten Fortschritte habe sich Swiss Re die neuen Finanzzeile (zu EK-Rendite, EPS etc.) für die nächsten fünf Jahre gesetzt.
uh/rt

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???