Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

(Meldung vom Vortag umfassend ergänzt und umgeschrieben)
Zürich (awp) - Swiss Re will ihre Position in Brasilien ausbauen. Zusammen mit der International Finance Corporation (IFC) der Weltbank-Gruppe investiert der Rückversicherer 40 Mio USD in die brasilianische UBF Seguros SA in São Paulo. Nach der mehrstufigen Transaktion werde die Swiss Re einziger Mehrheitsaktionär und die IFC einziger Minderheitsanteilseigner sein, hiess es anfangs Woche in einer Pressemitteilung.
Die Swiss Re hat eine Absichtserklärung zur Übernahme von 94,859% der UBF Seguros unterzeichnet, war einer Anzeige des Rückversicherers in der "Neuen Zürcher Zeitung" (Ausgabe 28.09.) zu entnehmen. Das Aktienkapital der hauptsächlich im Nichtleben-Geschäft aktiven UBF beträgt 16,6 Mio Real. Nach Abschluss der gesamten Transaktion werde Swiss Re rund 80% halten, so ein Swiss-Re-Pressesprecher auf Anfrage von AWP.
Die UBS Seguros ist gemäss einer Mitteilung von Anfang Woche einer der führenden Marktteilnehmer im Kredit- und Agro-Versicherungsgeschäft. Mit dem zusätzlichen Kapital soll die Wettbewerbsposition im schnell wachsenden brasilianischen Spezialitäten-Versicherungsmarkt gestärkt werden. So wird infolge hoher Investitionen in den Bereichen Infrastruktur, Energie und Landwirtschaft mit einer starken Nachfrage gerechnet.
Die Liberalisierung des brasilianischen Erst- und Rückversicherungsmarktes habe den Wettbewerb verstärkt sowie den Bedarf an neuen Versicherungsprodukten sowie Underwriting- und Risikomanagement-Erfahrung erhöht, heisst es weiter.
Die Transaktion sei Ausdruck des Engagements von Swiss Re im brasilianischen Markt. Zugleich werde damit die Partnerschaft mit der IFC gestärkt, so die Mitteilung.
Die Transaktion bedarf noch der Zustimmung der betroffenen Behörden.
rt/cf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???