Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mailand (awp) - Die italienische Swisscom-Tochter Fastweb hat den Umsatz im ersten Halbjahr 2010 um 2% auf 934,7 Mio EUR gesteigert. Der EBITDA verbesserte sich ebenfalls um 2% auf 270,3 Mio EUR, entsprechend einer Marge von 28,9%. Der EBIT fiel dagegen um 21% auf 55,8 Mio EUR. Unter dem Strich brach der Reingewinn um 62% auf 6,8 Mio EUR ein, wie das Unternehmen am Donnerstagabend mitteilte.
Im zweiten Quartal 2010 ging der Umsatz gegenüber dem Vorjaherszeitraum um 0,4% auf 472,4 (474,5) Mio EUR zurück. Der Reingewinn belief sich auf 2,9 (15,6) Mio EUR, ein Minus von 81,5%.
Besonders deutlich reduzierte sich der Umsatz in der Geschäftskundensparte - hier war insbesondere durch die Auslagerung des Grosskundengeschäfts ein Rückgang um fast 10% zu verdauen. Das KMU-Geschäft erzielte 1% weniger Umsatz als im Vorjahresquartal. Einzig das Privatkundengeschäft konnte zulegen (+3%).
Die Kundenbasis erhöhte sich von Januar bis Juni um netto 50'000 oder 3% verglichen mit dem Stand per Ende 2009.
Die Guidance für das Gesamtjahr 2010 wurde bestätigt auch wenn es eine Herausforderung sei. Demnach rechnet Fastweb mit einem Umsatz von rund 1,95 Mrd EUR, einem EBITDA von rund 580 Mio EUR (ohne Rückstellung für das Mehrwertsteuerverfahren) und Investitionen von rund 410 Mio EUR.
Swisscom, welche das Semesetrergebnis am 4. August vorlegen wird, hält 82% der Anteile an Fastweb.
cc/dr/cf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???