Navigation

Synthes Q3: Weiter auf Wachstumskurs - Ausblick bestätigt (Zus)

Dieser Inhalt wurde am 21. Oktober 2009 - 15:50 publiziert

West Chester (awp) - Der Orthopädie-Konzern Synthes befindet sich weiter auf Kurs und hat sein Wachstum in der wichtigsten Region Nordamerika trotz anhaltender wirtschaftlicher Herausforderungen beschleunigt. Mit Blick auf den weiteren Geschäftsverlauf gibt sich das Unternehmen vorsichtig optimistisch und bestätigt den bisherigen Ausblick. Am Markt reagierten die Analysten mit wohlwollenden Kommentaren und die Anleger mit kräftigen Zukäufen.
Synthes hat im dritten Quartal 2009 den Konzernumsatz um 7,5% auf 868,3 Mio USD gesteigert, in Lokalwährungen (LW) betrug das Plus 10,0%. In der wichtigsten Region Nordamerika stieg der Umsatz um 9,8% auf 528,6 Mio USD (+10,0% in LW), wie der Konzern am Mittwoch mitteilte.
TRENDWENDE IN NORDAMERIKA
"Wir sind zufrieden mit unserem soliden Umsatz", sagte Präsident und CEO Michel Orsinger am Mittwoch an einer Medien- und Analysten-Telefonkonferenz. "Wir freuen uns insbesondere, dass Nordamerika nun wieder zweistellige Wachstumszahlen vorweisen kann." Denn die Region habe die Umsatzdynamik gegenüber der ersten Jahreshälfte 2009 beschleunigen können, als noch Wachstumsraten von 7,2% bzw. 7,8% in LW erzielt wurden.
Dabei sei in allen grösseren Produktgruppen (Trauma, Wirbelsäule und CMF) ein Zuwachs im niedrigen zweistelligen Bereich erzielt worden, trotz geringerer Behandlungsvolumen, des schwierigeren Preisumfelds und des anhaltenden Drucks auf die Krankenhaus-Kunden zum Abbau von Lagerbeständen, erklärte das Management.
Im Trauma-Geschäft verzeichnete Synthes infolge der Einführung neuer Produkte und einer Volumenzunahme im bestehenden Portfolio die höchste Wachstumsrate des Jahres 2009. Auch der Bereich Wirbelsäule habe erneut ein "starkes" Ergebnis erzielt, dank der Lancierung neuer Produkte und dem Ausbau des Aussendienstes.
UNTERSCHIEDLICHE PERFORMANCE IN DEN ÜBRIGEN REGIONEN
In der Region Europa stieg der Umsatz um 5,3% auf 198,6 Mio USD (+13,4% in LW). Dabei sei erneut in allen Produktegruppen ein zweistelliges Wachstum in LW erzielt worden, sagte das Management. In Asien-Pazifik erhöhte sich der Umsatz um 21,4% auf 91,5 Mio USD (+19,8% in LW) und erreichte über alle Produktegruppen und wichtigen Märkte hinweg ein zweistelliges Umsatzplus.
Im Rest der Welt sank der Umsatz dagegen um 20,5% auf 49,6 Mio USD (-12,4% in LW). Dies sei vor allem auf das Wegfallen der Ausschreibungsgeschäfte im Nahen Osten - die sich vorteilhaft auf das dritte Quartal 2008 ausgewirkt hatten - zurückzuführen, erklärte Orsinger.
AUSBLICK VORSICHTIG OPTIMISTISCH - AKTIE AUF HAUSSEKURS
Die Zukunftsaussichten schätzt Synthes weiterhin vorsichtig optimistisch ein. "Wir haben im dritten Quartal klar Marktanteile dazu gewonnen und werden auch künftig weiter Marktanteile gewinnen", sagte Orsinger an der Telefonkonferenz. Die Zuversicht des CEO gründet auf das attraktive Produktportfolio und den fokussierten Aussendienst, der den Synthes-Kunden qualitativ hochwertige Leistungen biete. Synthes wolle sich daher auch künftig auf die Kernstrategien - Lancierung neuer Produkte und den Ausbau des Aussendienstes - konzentrieren.
Für den weiteren Geschäftsverlauf geht das Management davon aus, dass Synthes die aktuelle Performance trotz des schwierigen globalen Wirtschaftsumfelds für den Rest des Jahres aufrechterhalten kann. Es sei also davon auszugehen, dass das Unternehmen die aktuelle Performance trotz des schwierigen globalen Wirtschaftsumfelds für den Rest des Jahres aufrechterhalten könne. Gleichzeitig will das Unternehmen auch weiter den Gewinn stärker steigern als den Umsatz.
Am Markt werden die Umsatzzahlen wohlwollend kommentiert und die Titel kräftig gekauft. Analysten sprechen von einem exzellenten Wachstum und zeigen sich besonders angetan von der Performance in Nordamerika.
Bis um 15.30 gewinnen die Synthes-Titel 3,7% auf 125,90 CHF; der Gesamtmarkt, gemessen am SMI, verliert derweil 0,6%.
ch/ra/mk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?