Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp/sda) - Montag, 17. Januar 2011
EX-BANKER VON JULIUS BÄR GIBT DATEN AN WIKILEAKS: Der ehemalige Julius-Bär-Banker Rudolf Elmer hat CDs mit Daten von mutmasslichen Steuerbetrügern an den Gründer der Internet-Plattform Wikileaks, Julian Assange, übergeben. Darin soll es um reiche Prominente, Wirtschaftsführer und Abgeordnete aus den USA, Grossbritannien und Asien gehen, die angeblich über Konten in Offshore-Finanzentren Steuern hinterziehen wollten. Wikileaks will die Daten in den nächsten Wochen veröffentlichen. Elmer muss sich am Mittwoch vor dem Bezirksgericht Zürich wegen des Vorwurfs der Verletzung des Bankgeheimnisses und der Nötigung verantworten.
INDUSTRIEINVESTOR PIEPER SCHIELT AUF FEINTOOL: Industrieinvestor Michael Pieper will die Zügel beim Lysser Industriekonzern Feintool in die Hände bekommen. Seine Finanzgesellschaft Artemis besitzt bereits einen Drittel an Feintool. Ob Pieper die Kontrolle übernehmen kann, hängt von Feintool-Gründer und Grossaktionär Fritz Bösch sowie der Vermögensverwaltungsgesellschaft Geocent ab. Artemis bietet den anderen Aktionären 350 Fr. pro Namenaktie, was einer Prämie von rund 11 Prozent entspricht. Die Angebotsfrist läuft voraussichtlich vom 15. Februar bis zum 14. März 2011.
SGS STEIGERT PROFITABILITÄT: Der durch Übernahmen gewachsene Genfer Warenprüfkonzern SGS hat 2010 den Gewinn um 3,9 Prozent auf 588 Mio. Fr. gesteigert. Der Umsatz erhöhte sich nur leicht um 1 Prozent auf 4,757 Mrd. Franken. Zu konstanten Wechselkursen betrug das Umsatzwachstum 4,1 Prozent. Ohne den Verlust eines Regierungsauftrags in Irland wäre der Umsatz auf dieser Basis um 5,5 Prozent gestiegen.
LUXUSBOOM IN ASIEN HEBT RICHEMONTS UMSATZ AN: Der Luxusgüterkonzern Richemont hat im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2010/11 (Oktober bis Dezember) den Umsatz um gut einen Drittel auf 2,1 Mrd. Euro gesteigert. Ohne den positiven Währungseffekt hätte das Wachstum 23 Prozent betragen. Der Umsatz wuchs in allen Regionen zweistellig, am stärksten im Raum Asien-Pazifik.
EGL WILL AN FRANZÖSISCHE KONZESSIONEN: Die Schweizer Energiegruppe EGL spannt mit dem grössten unabhängigen Stromanbieter Frankreichs zusammen: In Partnerschaft mit Direct Energie will sich die Axpo-Tochter um die Verlängerung von französischen Wasserkraftkonzessionen bewerben. Paris schreibt zahlreiche Konzessionen in verschiedenen Tälern des Landes neu aus.
STEVE JOBS ERNEUT KRANK: Steve Jobs gibt aus gesundheitlichen Gründen erneut das Tagesgeschäft bei Apple aus der Hand. Der Chef des Computer- und Elektronikkonzerns will eine Auszeit nehmen, um sich auf seine Gesundheit konzentrieren zu können. Er bleibt aber Konzernchef und an wichtigen Entscheidungen beteiligt. Es ist schon das dritte Mal, dass Jobs krankheitsbedingt vorübergehend aus dem Tagesgeschäft aussteigt. 2004 war er wegen Bauchspeicheldrüsenkrebs operiert worden. Während seiner Pause 2009 unterzog er sich einer Lebertransplantation.
AIRBUS ÜBERFLÜGELT BOEING ERNEUT: Im 40. Jahr seines Bestehens hat der europäische Flugzeugbauer Airbus mit 52 Prozent Marktanteil Airbus den US-Rivalen Boeing erneut überflügelt. 2010 nahm Airbus 574 Bestellungen (2009: 271) entgegen und lieferte rekordhohe 510 (498) Einheiten aus. Für das laufende Jahr planen die Einstellung von bis zu 3000 neuen Mitarbeitern. Der Airbus-Umsatz liegt laut Konzernchef Tom Enders nun bei rund 30 Mrd. Euro.
BP BOHRT VOR AUSTRALIENS KÜSTEN: Der britische Konzern BP wird trotz der Umweltkatastrophe im Golf von Mexiko vor der Südküste Australiens nach Öl bohren. BP habe seine Lektion gelernt und garantiere die "höchsten Sicherheitsstandards", versicherte Australiens Energie-Minister Martin Ferguson. BP ist eine von mehreren Firmen, die insgesamt sieben Öl- und Gasfelder vor Australiens Küsten erschliessen sollen.
TOURISMUS ZIEHT GLOBAL AN: Die Reisebranche hat sich von der Wirtschaftskrise rascher erholt als erwartet. Laut der Welttourismusorganisation (UNWTO) stieg die Zahl der Touristen 2010 weltweit im Vergleich zum Vorjahr um 6,7 Prozent auf 935 Millionen. Den stärkten Zuwachs erlebte die Region Asien-Pazifik.
UBS BAUT IN CHINA AUS: Die UBS will die Aktienanalyse in China deutlich ausbauen. Damit hofft die Grossbank, ein grösseres Stück des lukrativen Geschäfts mit Börsengängen (IPO) in dem Wachstumsmarkt ergattern zu können. Mit einem Volumen von 70 Mrd. Dollar war China 2010 weltweit der wichtigste Markt für Börsengänge.
KÜHNE + NAGEL BAUT IN LATEINAMERIKA AUS: Der Schwyzer Logistikkonzern Kühne + Nagel baut in Lateinamerika aus. Er übernimmt drei Unternehmen, die auf Logistikdienstleistungen für Frischwaren spezialisiert sind. Zwei der Firmen sind in Kolumbien, eine in Ecuador.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???