Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Frauenfeld (awp/sda) - Die "Thurgauer Zeitung (TZ)" hat ab Anfang April einen neuen Chefredaktor. Peter Hartmeier, derzeit TZ-Herausgeber und früher Chefredaktor des "Tagesanzeigers", übernimmt den Posten von Ursula Fraefel. Diese wird Kommunikationschefin bei "economiesuisse".
Wie TZ und economiesuisse am Donnerstag mitteilten, wird Fraefel ihren neuen Posten Anfang Mai antreten, die TZ aber bereits Ende März verlassen. Bei economiesuisse wird sie verantwortlich für die Kommunikation des Wirtschaftsverbandes in der Deutschschweiz und Kampagnenleiterin sowie Mitglied der Geschäftsleitung.
Sie tritt damit die Nachfolge von Urs Rellstab an, der Geschäftsleiter der Kommunikationsagentur Burson-Marstaller wird. Bei dieser hat früher auch Fraefel einmal gearbeitet.
Sie war vor drei Jahren vom "St. Galler Tagblatt" zur TZ gekommen. Beim "Tagblatt" war sie stellvertretende Chefredaktorin gewesen. Laut TZ hat sie inzwischen bei dem Thurgauer Blatt das "journalistische und politische Profil" der Zeitung gestärkt und die Leserzahlen stabilisiert.
Fraefel hat vor ihrem journalistischen Werdegang eine Ausbildung in Modern Dance absolviert und Kunstgeschichte, Philosophie und Archäologie studiert und einen Abschluss als Executive-MBA HSG. Nach eigenen Angaben freut sie sich auf die neue Aufgabe, obwohl sie auch "extrem gern die Redaktion geführt" habe.
Ihr Nachfolger an der Spitze der TZ-Redaktion, Peter Hartmeier, hatte 2009 nach sechs Jahren die Chefredaktion des "Tagesanzeigers" abgegeben und war als Verwaltungsratspräsident und Verleger zur "Thurgauer Zeitung" gewechselt, die - wie der "Tagi" - zur Tamedia-Gruppe gehört.
gab

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???