Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

(Ergänzt um weitere Angaben zum Geschäftsverlauf)
Genf (awp) - Die Temenos Group AG hat im Geschäftsjahr 2009 trotz eines Umsatzrückgangs beim Gewinn zugelegt. Dazu trug vor allem ein deutlicher Rückgang der betrieblichen Kosten bei. Die Herstellerin von Bankensoftware verweist auf den schwachen Markt im Berichtsjahr. Künftig sieht sich das Unternehmen gut aufgestellt, um von einer Erholung des Umfelds zu profitieren.
Der Umsatz sank von Januar bis Dezember um 9% auf 370,3 (VJ 406,9) Mio USD. Davon entfielen 126,0 (150,1) Mio USD auf Lizenzeinnahmen, ein Minus von 16%. Die Service-Erträge gingen um 18% auf 127,2 (155,7) Mio USD zurück, die Maintenance-Erträge legten dagegen um 16% auf 117,1 (101,2) Mio USD zu, wie das Unternehmen am Mittwochabend mitteilte.
Die operativen Kosten reduzierten sich um 15% auf 290,1 (343,0) Mio USD. Der EBIT verzeichnete ein Plus von 26% auf 80,2 (64,0) Mio USD. Aufgrund höherer Belastungen bei Finanzergebnis und Steuern sowie negativer Währungseffekte legte der Reingewinn noch um 5% auf 68,5 (65,2) Mio USD zu.
Mit dem Zahlenset hat Temenos die Markterwartungen beim Umsatz leicht verfehlt, beim Gewinn jedoch übertroffen. Der AWP-Konsens lag für den Umsatz bei 374,6 Mio USD, für den EBIT bei 78,2 Mio USD und für den Reingewinn bei 67,0 Mio USD. Die Lizenzeinnahmen wurden auf 128,9 Mio USD geschätzt.
Im vierten Quartal 2009 fielen die Veränderungsraten beim Gesamtumsatz (-3% auf 118,6 Mio USD) und in den Segmenten weniger stark aus. Der EBIT legte moderater zu (+13% auf 40,7 Mio USD) und der Reingewinn sank um 13% auf 38,7 Mio USD.
Im Berichtsjahr verzeichnete die Gesellschaft 43 Neukunden, davon 8 sogenannte "Tier-1"-Aufträge und konnte nach eigener Einschätzung weiterhin Marktanteile gewinnen. Das Kerngeschäft mit Lizenzen sei auf den Wachstumspfad zurückgekehrt, hiess es weiter. Auch sei die grösste Akquisition in der Unternehmensgeschichte abgeschlossen worden.
Mit der Ende 2009 übernommenen Viveo Group erhält Temenos einer Unternehmenspräsentation zufolge einen Marktanteil von 50% in Frankreich. Die Gesellschaft soll vorerst 60 Mio USD vor Umsatzsynergien beitragen, mit einem Anteil von 35% bei Maintenance, von 38% bei Services und von 27% bei Lizenzen. Innerhalb von zwei Jahren dürfte Viveo die Margen der Gruppe erreichen, hiess es.
Der Akquisitionspreis belief sich auf 81 Mio USD. Die Bewertung entspricht den Angaben zufolge dem 3,8-fachen der für 2010 erwarteten Maintenance-Umsätze. Viveo erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2008 laut Temenos 65 Mio USD und Margen im hohen einstelligen Bereich.
Temenos gab zudem eine Kooperation mit Deloitte bekannt. Diese werde Beratung rund um die Einführung der T24-Kernbankenplattform anbieten, hiess es. Die Zusammenarbeit umfasst zunächst die Schweiz und UK und soll später Schritt für Schritt ausgeweitet werden.
Für das laufende Geschäftsjahr 2010 erwartet das Unternehmen ein Umsatzwachstum von 18-25% gegenüber dem Berichtsjahr sowie eine EBIT-Marge von 25%, vor einmaligen Restrukturierungskosten und der Abschreibung übernommener immaterieller Vermögenswerte. Der EBITDA soll dem operativen Cashflow entsprechen und die Steuerrate bei 0% liegen.
cc/rt

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???