Navigation

Temenos Q3: Mehr Reingewinn - Investitionen für erwartetes Wachstum (AF)

Dieser Inhalt wurde am 22. Oktober 2009 - 10:50 publiziert

(Mit weiteren Aussagen des CEO und Aktienkurs)
Genf (awp) - Temenos hat im dritten Quartal 2009 im Vergleich zur starken Vorjahresperiode trotz eines tieferen Umsatzes mehr Gewinn erzielt. Die Herstellerin von Bankensoftware verweist dabei auf die erfolgreiche Umstellung des Geschäftsmodells und bestätigt den Ausblick für 2009 weitgehend. Im Jahr 2010 erwartet das Unternehmen wieder Wachstum und will dafür strategische Investitionen tätigen.
Der Umsatz sank im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 12% auf 88,6 Mio USD, wie Temenos am Mittwochabend mitteilte. Nach Segmenten gingen die Lizenzeinnahmen um 24% auf 26,8 Mio USD zurück. Bereinigt um das Geschäft mit dem Ex-Kooperationspartner Metavante, Währungseffekte und Akquisitionen hätte die Division jedoch um 6% zugelegt, hiess es. Die Servicesparte erwirtschaftete 32,5 Mio USD (-18%; bereinigt -20%) und der Wartungsbereich 29,2 Mio USD (+15%; bereinigt +10%).
Der EBIT stieg bei rückläufigen Betriebskosten von 68,2 Mio USD (-24%) deutlich auf 20,3 Mio USD (+81%) und der Reingewinn legte um mehr als das Dreifache zu auf 17,5 Mio USD. Der operative Cashflow erhöhte sich fast ebenso stark auf 31,6 Mio USD.
GESCHÄFTSMODELL PROFITABLER
Die Anpassungen des Geschäftsmodells zahlten sich nun aus, so würden etwa deutlich weniger Leistungen vor Ort bei den Kunden ausgeführt, erklärte CEO Andreas Andreades am Donnerstag. Auch mit sinkenden Umsätzen erziele Temenos nun einen höheren operativen Gewinn sowie mehr Cash. Zu den Aufträgen grosser Banken sagte der Firmenchef, die Frequenz nehme zu. Im dritten Quartal 2009 seien es zwei "Tier-1-Deals" gewesen, was die bisherige Zahl im Gesamtjahr auf sechs erhöhe.
Auch zeigte er sich zuversichtlich, eine weitere geschäftliche Kooperation auf den Weg zu bringen. "Wir erwarten eine zweite strategische Service-Partnerschaft im vierten Quartal", so Andreades an einer Telefonkonferenz. Die Zusammenarbeit mit dem US-Unternehmen Cognizant komme indes gut voran.
Temenos bestätigte den Ausblick für das Gesamtjahr 2009 weitgehend, verzichtete jedoch erneut auf eine Prognose zum Gesamtumsatz. Das Unternehmen erwartet weiter einen Umsatz von mehr als 118 Mio USD im Wartungsgeschäft, rechnet in der Servicesparte aber neu mit 120-130 Mio USD nach zuletzt 130-140 Mio USD.
Statt einer EBIT-Marge (zuletzt 19-20%) nannte Temenos nun einen erwarteten EBIT von 75-80 Mio USD für das Geschäftsjahr 2009. Die erwarteten Kosten werden um 10 Mio USD tiefer mit 300 Mio USD angegeben. Temenos rechnet weiter mit einem operativen Cashflow von 110 Mio USD sowie mit einem freien Cashflow von 80 Mio USD.
INVESTITIONEN IN WACHSTUM
Dank besserer Zahlungsbedingungen, einem zunehmenden Netzwerk an Partnern und einem führenden Produkt könne Temenos im Jahr 2010 "signifikantes" Wachstum realisieren, dies bei steigenden Margen und einem operativen Cashflow etwa auf EBITDA-Höhe, hiess es weiter. Dafür will das Unternehmen strategische Investitionen tätigen. Dies Kostenbasis soll 2010 jedoch nur leicht ansteigen.
Zu den angekündigten Investitionen in das erwartete Wachstum für 2010 erklärte der CEO gegenüber AWP, die Verkaufskapazitäten sollten um 5 bis 10% zunehmen. Bezüglich Akquisitionen prüfe Temenos mögliche Übernahmeobjekte weltweit. Dabei seien die grossen Märkte besonders attraktiv, etwa europäische Länder und Teile Asiens. Es gehe weniger um Technologien als um einen besseren Zugang zu Märkten und Kunden.
CEO Andreades zeigte sich auch optimistisch bezüglich der mittelfristigen Geschäftsperspektiven. Über einen Zeitraum von drei Jahren sei eine EBIT-Marge von 25% erreichbar, sagte er weiter. Im Lizenzgeschäft sei in diesem Zeitraum ein Wachstum von 10-15% denkbar, allerdings nicht linear.
Mit den Zahlen hat Temenos die Markterwartungen gewinnseitig weit übertroffen, Analysten reagierten denn auch positiv. An der Börse gewinnen die Aktien nach anfänglichen Verlusten bis um 9.50 Uhr in einem leicht schwächeren Gesamtmarkt 2,17% auf 25,95 CHF.
cc/gab

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?