Navigation

Teva steigert Umsatz und Gewinn im dritten Quartal

Dieser Inhalt wurde am 03. November 2009 - 11:10 publiziert

TEL AVIV (awp international) - Der weltweit führende Generikahersteller Teva Pharmaceuticals hat im dritten Quartal von der starken Nachfrage nach seinem Multiple-Sklerose-Mittel Copaxone profitiert und mehr verdient als im Vorjahr. Im dritten Quartal sei der Überschuss von 631 Millionen Dollar im Vorjahr auf 649 Millionen Dollar gestiegen, wie Teva Pharmaceuticals am Dienstag in Tel Aviv mitteilte. Vor Sonderposten verbuchte der Konzern einen Gewinnanstieg auf 806 Millionen Dollar und übertraf damit die Markterwartungen leicht.
Der Umsatz kletterte um 25 Prozent auf 3,55 Milliarden Dollar, wie die an der Technologie-Börse Nasdaq gelistete Gesellschaft weiter mitteilte. Dabei profitierte Teva nach eigenen Angaben vor allem in den USA, Russland, Poland, Deutschland und Kroatien vom Zukauf des Konkurrenten Barr. Mit seinem Multiple-Sklerose-Mittel erzielte der Konzern einen Umsatz von 776 Millionen Dollar - ein Plus von 38 Prozent. Alle Sparten und Regionen hätten im dritten Quartal ein Wachstum aufgewiesen, wird Shlomo Yanai, Vorstandschef von Teva in der Mitteilung zitiert. Der Mittelzufluss aus dem operativen Geschäft hätte mit 1,025 Milliarden Dollar einen Rekordwert erreicht.
ep/wiz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?