Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

CRAWLEY (awp international) - Europas grösster Reiseveranstalter Tui Travel fürchtet wegen der Unruhen in Ägypten und Tunesien mit Belastungen in zweistelliger Millionenhöhe. Im zweiten Geschäftsquartal von Januar bis März dürften die Ereignisse das Ergebnis mit 25 bis 30 Millionen britischen Pfund (29-35 Mio Euro) belasten, teilte die wichtigste Tochter des deutschen Reisekonzerns Tui am Donnerstag bei der Vorlage des Quartalsberichts mit.
Im ersten Geschäftsquartal von Oktober bis Dezember konnte Tui Travel dank Einsparungen im operativen Geschäft den saisontypischen Verlust verringern. Unter dem Strich reduzierte sich der Fehlbetrag um ein Fünftel auf 99 Millionen Pfund. Der um Sondereffekte wie Umstrukturierungskosten bereinigte operative Verlust verringerte sich etwa im gleichen Masse auf 84 Millionen Pfund. Der Umsatz legte dank stärkerer Nachfrage und gestiegener Preise um sechs Prozent auf 2,7 Milliarden Pfund zu.
Reiseveranstalter schreiben im Winter in der Regel rote Zahlen, weil sie in dieser Zeit ihre Kosten nicht decken können. Ihren Gewinn fahren sie in der Hauptreisezeit im Sommer ein./stw/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???