Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

LOS ANGELES (awp international) - Twitter startet einen eigenen Online-Fotodienst. Der Service werde in den kommenden Wochen weltweit in Betrieb genommen, sagte Twitter-Chef Dick Costolo am Mittwoch auf der Technologie-Konferenz "D9 - All Things Digital" in Los Angeles. "Beim Einfügen von Bildern gab es bislang einen Bruch, den wir beseitigen mussten."
Der Internet-Kurznachrichtendienst konkurriert damit mit Diensten wie TwitPic, yFrog oder Instagram, mit denen Twitter-Anwender bislang Fotos mit ihren Mitteilungen verknüpfen konnten. Costolo betonte, vorhandene Dienste könnten weiterhin genutzt werden. Im Gegensatz zu Facebook werde Twitter die Bilder nicht in Alben organisieren, sondern im Kontext der Twitter-Einträge ("Tweets"). Die Anwender würden die vollen Rechte an ihren Bildern behalten.
Mit dem eigenen Fotodienst setzt Twitter seinen Kurs fort, einen möglichst grossen Teil der Anwendungen rund um den Kurznachrichtendienst selbst bereitzustellen. Diese Strategie hatte zuletzt zu einem eher gespannten Verhältnis zu den Software-Entwicklern geführt, die bislang Apps für den Dienst programmieren.
Zum Thema, ob Twitter mittlerweile Geld verdiene oder noch immer Verluste schreibe, wollte Costolo trotz mehrfacher Nachfragen keine Stellung nehmen. Es habe sich aber inzwischen herausgestellt, dass Werbeaktionen wie die Twitter-Kampagne von Volkswagen für den neuen Käfer "hervorragend funktioniert". Daher sei Twitter ein "sehr erfolgreiches Business". "Ich fokussiere mich aber nicht auf die Frage, ob Twitter an die Börse gehen sollte", sagte der Twitter-Chef./chd/DP/she

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???