Navigation

UBS bestätigt Ermittlung der Deutschen Bankenaufsicht (AF)

Dieser Inhalt wurde am 01. April 2010 - 10:40 publiziert

(ergänzt um eine Stellungnahme der Bafin)
HAMBURG (awp international) - Die deutsche Finanzaufsicht Bafin ermittelt nach Vorwürfen eines Grosskunden gegen die deutsche Tochter der Grossbank UBS. Die Bafin habe "eine Sonderprüfung im Zusammenhang mit den von Peter S. erhobenen Vorwürfen eingeleitet", sagte eine UBS-Sprecherin am Donnerstag und bestätigte damit einen Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel". Ein Bafin-Sprecher sagte, es handle sich um eine Ermittlung im Bereich der Geldwäsche. Einzelheiten wollte er nicht nennen.
Hintergrund der Sonderprüfung dürfte eine Behauptung des ehemaligen Grosskunden Peter S. sein. Dieser hatte der UBS in den Medien vorgeworfen, sie habe ihm in Zürich einen Scheinwohnsitz installiert, um der Besteuerung durch den deutschen Fiskus zu entgehen.
Die UBS-Sprecherin sagte, die Bank kooperiere "selbstverständlich" mit der Bafin. Die UBS habe zudem eine eigene Untersuchung zu den damaligen Geschehnissen eingeleitet. Zudem hatte Peter S. bei der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main eine Strafanzeige gegen die Bank eingereicht./stw/wiz/gab

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?