Navigation

UBS mit neuer Imagekampagne - Schlichter Dank für Vertrauen

Dieser Inhalt wurde am 24. November 2009 - 12:30 publiziert

Bern (awp/sda) - Die UBS will ihr angeschlagenes Image mit einer Werbekampagne aufbessern. Diese ist seit Dienstag schweizweit in Zeitungen und im Fernsehen aufgeschaltet und soll eine Woche lang dauern. Die UBS gibt sich darin vor allem dankbar und schlicht.
Am unteren Ende des Zeitungs-Inserates dankt die UBS ihren Kunden und Mitarbeitenden mit sechs Zeilen, oberhalb ist nichts ausser einer überdimensional grossen, grauen Hälfte des UBS-Logos zu sehen, das aus drei Schlüsseln besteht.
So präsentiert sich die UBS dem Heimmarkt Schweiz, der künftig eine stärkere Rolle in der Unternehmensstrategie einnehmen soll. Nach Kenntnis der Nachrichtenagentur SDA stammt die Inseratekampagne aus der Feder der Werbeagentur Publicis.
Die UBS wolle mit der Kampagne "als primäres Ziel" Kunden, Mitarbeiter, aber auch Behörden, Aktionären und Investoren Danke sagen für das Vertrauen, sagte UBS-Sprecherin Tatiana Togni zur Nachrichtenagentur SDA.
Die Bank wolle zudem zeigen, "dass die UBS eine neue UBS geworden ist, die sich von der Vergangenheit verabschiedet und stark in der Schweiz verwurzelt bleibt. UBS ist eine starke Marke, die uns mitgeholfen hat, die schwierigen Zeiten zu überstehen. Deshalb haben wir das Logo nicht geändert," sagte Togni weiter. Zu den Kosten der Kampagne verriet sie nichts.
Die Image-Kampagne erntete auch Kritik. "Ich glaube nicht, dass man mit einer solchen Kampagne Vertrauen zurückgewinnen kann," sagte PR-Berater Fidel Stöhlker auf Anfrage. "Vertrauen kommt durch Leistung. Oswald Grübel würde besser endlich ein Zeichen setzen, dass er wirklich etwas ändert." Eine gutes Zeichen wäre laut Stöhlker ein Verzicht auf Boni.
ps

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?