Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

ESSEN/FRANKFURT (awp international) - Im Übernahmekampf zwischen Hochtief und ACS müssen sich die Aktionäre des deutschen Baukonzerns entscheiden: In der Nacht zum Mittwoch läuft die letzte Annahmefrist für Aktionäre zum Umtausch von Hochtief-Aktien in ACS-Papiere ab. Der spanische Baukonzern ACS, der Hochtief übernehmen will, legt die Ergebnisse an diesem Freitag vor. Derweil zeichnet sich im Konflikt zwischen dem Hochtief-Betriebsrat und der Gewerkschaft IG Bau eine Annäherung ab.
Nach dem Fristende um Mitternacht müsse noch bei den Banken ausgezählt werden, sagte eine ACS-Sprecherin am Dienstag. Bereits in einer ersten Phase waren ACS bis zum 29. Dezember rund 2,375 Millionen Hochtief-Aktien zum Tausch angeboten worden. Für fünf Hochtief-Aktien bietet ACS neun eigene Papiere zum Tausch an.
Nach dem bisherigen Stand würden die Spanier die 30-Prozent-Marke überspringen. Damit könnten sie ohne weitere Auflagen zusätzliche Papiere bis zum Erreichen der angestrebten Mehrheit zukaufen. Hochtief wehrt sich jedoch seit Monaten mit Nachdruck gegen die geplante Übernahme durch ACS.
An die zweite Phase schliesst sich ab Montag (24. Januar) noch eine Rücktrittsfrist von sieben Bankarbeitstagen an, so dass das endgültige Ergebnis voraussichtlich erst am 3. Februar vorgelegt werden soll.
Das Verhältnis zwischen dem Hochtief-Betriebsrat und der IG Bau war wegen separater Gespräche der Gewerkschaft mit ACS gestört. Für diesen Freitag hat die IG Bau zu Gesprächen eingeladen. "Wir sind zuversichtlich, dass nach der Diskussion am Freitag alle Missverständnisse ausgeräumt sind", sagte ein Gewerkschaftssprecher. Konzernbetriebsrat Siegfried Müller will an den Gesprächen teilnehmen. "Die Wogen sollen geglättet werden", sagte Müller.
Der Betriebsrat hatte "stinksauer" darauf reagiert, dass die IG Bau im Übernahmekampf Absprachen mit ACS getroffen hat. ACS hatte der Gewerkschaft unter anderem Zusagen zum Erhalt der Arbeitsplätze bis 2013 gemacht. Der Betriebsrat, der wie das Management gegen die Übernahme kämpft, hatte Gespräche der IG Bau mit ACS abgelehnt. /wd/mne/uta/DP/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

???source_awp???