Navigation

United Airlines fusioniert mit Continental (AF)

Dieser Inhalt wurde am 03. Mai 2010 - 12:36 publiziert

HOUSTON/CHICAGO (awp international) - Die amerikanischen Fluggesellschaften United und Continental schliessen sich zur grössten Airline der Welt zusammen. Sie werden künftig unter dem Dach der United Continental Holdings fliegen, wie die Unternehmen am Montag in Houston und Chicago mitteilten. Die beiden Marken bleiben bestehen. United und Continental sind Mitglieder der Star Alliance, der auch die Lufthansa angehört.
Zusammen befördern die Gesellschaften im Jahr 144 Millionen Passagiere zu 370 Zielen in 59 Ländern. Sie stossen Delta Air Lines als Marktführer vom Thron. Die in der Wirtschaftskrise gesunkenen Passagierzahlen, hohe Spritpreise und massive Konkurrenz haben den Zusammenschluss vorangetrieben.
Die Airlines fusionieren über einen Aktientausch. Die Continental- Eigner bekommen für einen Anteilsschein 1,05 Aktien von United. Am Ende halten sie 45 Prozent an der neuen Holding, die United-Aktionäre 55 Prozent. United-Chef Glenn Tilton betonte aber, es handele sich um einen "Zusammenschluss unter Gleichen". Tilton wird künftig dem Verwaltungsrat vorstehen, sein Continental-Kollege Jeff Smisek wird Konzernchef.
Die Fusion soll im vierten Quartal abgeschlossen werden. Allerdings müssen sowohl Aktionäre als auch Wettbewerbshüter noch zustimmen./das/DP/wiz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?